Kirchennacht mit vielen Programmpunkten in Dorla – Erlös für die Renovierung

Orgel mobilisiert das ganze Dorf

Im Einsatz: Kindergottesdienstkinder vor der renovierungsbedürftigen Orgel.

Dorla. Die Dorlaer sammeln Geld für die Renovierung der Orgel. Jüngst gab es eine Kirchennacht. Die Veranstaltung war laut Pfarrerin Birgit Nocht ein Erfolg. Wie viel Geld zusammengekommen ist, steht aber noch nicht fest.

Die Dorlaer Kirchenorgel stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhundert. Die Renovierung wird etwa 60 000 Euro verschlingen.

Pfarrerin Birgit Nocht, war von der Idee ihres sehr engagierten Kirchenvorstandes angetan, eine Kirchennacht zu veranstalten, deren Erlös für die Orgel verwendet werden kann.

Unterstützt von vielen freiwilligen Helfern und Freunden sowie vom Kindergottesdienstkreis ging man das Vorhaben an. Vor der Kirche, unter einem sehr alten Kastanienbaum sowie in der Kirche fand zu jeder vollen Stunde ein Programmpunkt statt, der von der Pfarrerin eingeläutet wurde. Eröffnet wurde die Kirchennacht mit dem Lied des Kindergottesdienstkreises: „Jetzt geht’s rund“. Stolz waren die Jüngsten auf ihre selbst gemachte Kartoffelsuppe und die Früchtebowle, die beide reißenden Absatz fanden.

Um 21 Uhr legte Martin Schreier, Leiter des Posaunenchores Haddamar, mit Freunden los. Er hatte sich Verstärkung vom Posaunenchor Lohne und Besse mitgebracht. Neben Kirchenliedern spielten sie moderne Stücke. Beim Lied: „Jeder Tag bringt neue Hoffnung“ machten alle mit.

Beim nächsten Programmpunkt, einem Sketch von Margot Colmorgen und Volkhard Wagner – natürlich in Platt – erzählten die beiden von einem Besuch eines älteren Ehepaares im Theater.

Eigens für die Kirchennacht, hatte Karsten Heyner einen Film über Dorla erstellt, der zum ersten Mal gezeigt wurde.

Die mitternächtliche Stunde wurde mit einer kleinen Andacht eingeläutet, ehe Bettina Pfannkuch und Karin Siemon, mit Leonard Cohens Lied: „Hallelujah“ eine kleine aber feine Veranstaltung beendeten. (zpb)

Quelle: HNA

Kommentare