Die Kirchengemeinden Remsfeld und Welferode laden fürs Wochenende zu Konzert und Gottesdiensten ein – 20 000 Euro Kosten

Orgeln bieten viel Klang und Gloria

Stolz aufs restaurierte Instrument: Willi Kehr und Marion Keim vom Kirchenvorstand und Pfarrer Heinz Hohaus vor der Remsfelder Orgel. Foto:  Brandau

Remsfeld. In Welferode war der Wurm drin, in Remsfeld alle Pfeifen dreckig. Sechs Wochen lang wurden die Orgeln der beiden Kirchen gereinigt, gewartet, vom Holzwurm befreit, das Pfeifenwerk gestimmt und das Schnitzwerk poliert. Jetzt erstrahlen die beiden Instrumente aus dem 18. Jahrhundert in neuem Glanz. Pfarrer Heinz Hohaus will das am kommenden Wochenende mit zwei Gottesdiensten feiern.

Die Remsfelder Orgel, ein Stück des Orgelbaumeisters Dauphin aus dem Jahr 1730, wurde völlig auseinander genommen. Wochenlang standen die Teile des Instruments auf der Empore, reihten sich die Orgelpfeifen an der Wand entlang. Jetzt befindet sich eine jede wieder an ihrem angestammten Platz.

Eine elektrische Truhenorgel sorgte während der Gottesdienste für musikalischen Ersatz, konnte aber natürlich mit dem Klang der Orgel auf der Empore nicht mithalten.

Kosten: 19 000 Euro

Billig war die Reinigung der Orgel allerdings nicht: 19 000 Euro kostete die Prozedur, die alle 25 Jahre vorgenommen werden muss, wenn das Instrument noch in hundert Jahren gut klingen soll.

Die Remsfelder hatten die Investition noch ein wenig wegen der hohen Kosten vor sich hergeschoben, dann aber doch in Auftrag geben müssen. 9000 Euro gaben die Remsfelder Kirchgänger im Klingelbeutel und als Spenden, 10 000 Euro schoss der Kirchenkreis Homberg dazu.

Auch die Reinigung der Welferoder Orgel aus dem Jahr 1795 verursachte mit 20 000 Euro eine hohe Rechnung. 2500 Euro davon brachte die Kirchengemeinde auf, 18 000 Euro schulterte wiederum der Kirchenkreis. Schuld an den hohen Sanierungskosten war auch der Holzwurm, der sich im aus Lindenholz gebauten Instrument eingenistet hatte, berichtet Pfarrer Hohaus.

Besondere Gottesdienste

Mit zwei besonderen Gottesdiensten und einem Konzert werden die Instrumente wieder in Betrieb genommen: In Remsfeld findet er am Samstag, 9. Oktober, ab 19 Uhr statt. Für Musik sorgen der Posaunenchor und der Kirchenchor. In Welferode weiht Organist Stefan Agel aus Hülsa ab 10.30 Uhr das Instrument mit einem halbstündigen Konzert ein. Danach beginnt um 11 Uhr der Erntedankgottesdienst mit Pfarrer Heinz Hohaus.

Von Claudia Brandau

Quelle: HNA

Kommentare