„Unser Dorf hat Zukunft“ läuft zum 34. Mal

28 Orte machen mit bei Wettbewerb

Schwalm-Eder. Beim 34. hessischer Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ treten landesweit 159 Orte gegeneinander an, 28 davon aus dem Schwalm-Eder-Kreis. „Das ist ein gutes Ergebnis“, sagt Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke. Das Regierungspräsidium Kassel ist für die Umsetzung des Wettbewerbes in ganz Hessen verantwortlich.

Traditionell stellt der nordhessische Raum die stärkste Teilnehmergruppe. Mitmachen können alle Orts- und Stadtteile mit mehr als 3000 Einwohnern. Bis Ende September werden die Bewerter ihre Arbeit abgeschlossen haben. Es machen mit:

Gruppe A, mit Dorferneuerung: Bad Zwesten-Oberurff-Schiffelborn, Melsungen-Günsterode und -Röhrenfurth, Morschen-Binsförth, Oberaula-Hausen, Spangenberg-Mörshausen, Wabern-Hebel, Willingshausen-Loshausen.

Gruppe B, ohne Dorferneuerung: Borken-Großenenglis, Felsberg-Altenbrunslar, Felsberg-Beuern, Felsberg-Niedervorschütz, Fritzlar-Ungedanken, Gilserberg-Heimbach, Gilserberg-Lischeid, Gilserberg-Moischeid, Guxhagen-Ellenberg, Homberg-Holzhausen, Knüllwald-Hausen, Neuental-Bischhausen, Neuental-Gilsa, Oberaula-Olberode und -Wahlshausen, Schwalmstadt-Dittershausen, -Frankenhain, Schrecksbach-Röllshausen, Willingshausen-Steina und -Zella. (red)

Quelle: HNA

Kommentare