Bildende Künstler aus der Region stellen ab Samstag, 15. Oktober, in Wolfhagen aus

„Ortlos“ beginnt im Wolfhager Burggarten

Schwankende Horizonte: Kordula Klose hat diese Arbeit erstellt. Die Skulpturen ruhen auf Federn, die sich in der Natur bewegen.

Wolfhagen. Elf Künstler werden ab Samstag, 15. Oktober, im Burggarten in Wolfhagen ihre Arbeiten ausstellen.

Mit der Präsentation setzen der Landkreis Kassel und der Regionalverband Nordhessen im Bundesverband Bildender Künstler (BBK) mit Unterstützung der Kasseler Kreissparkasse eine Kunstreihe fort, die vor fünf Jahren ihren Anfang nahm im Souterrain von Schloss Wilhelmsthal.

Der Titel „Ortlos“ spiegelt den Ansatz der Künstler wider. „Wir wollen damit zeigen, dass unsere Ausstellung keine feste Heimat hat“, sagt Lutz Kirchner vom BBK, der die Ausstellung zusammen mit Hildegard Schwarz koordiniert hat. Gleichzeitig solle auch eine politische Diskussion angestoßen werden, die beispielsweise den Faden aufnimmt zur Situation vieler Flüchtlinge. Deren Leben sei geprägt von Ortswechseln. Die Künstler, die über eine Ausschreibung Zugang zur Ausstellung erhielten, setzen sich mit ihren Skulpturen mit Raum im weitesten Sinne auseinander. „Wir greifen mit unseren Kunstwerken in den Burggarten ein und verändern ihn“, sagt Schwarz, die ihrer Arbeit den Titel „Aufgedeckt“ gegeben hat. Sie hält Besuchern einen Spiegel vor, in dem sie sich betrachten können, der ihnen aber auch eine ganz andere Sicht auf den Park gibt und dazu auffordert, die Dinge mit anderen Augen zu sehen.

Gleichzeitig kann aber auch das Publikum zugreifen auf die Kunst. Die unschöne Seite dieser Interaktion hatten die Künstler bereits vor einigen Wochen zu spüren bekommen, als sie begannen, ihre Objekte aufzubauen. Unbekannte hatten die Installationen zerstört. Und selbst, nachdem bei der Polizei Strafantrag gegen unbekannt gestellt worden war, hörte der Vandalismus nicht auf. Trotz des Risikos, dass ihre Skulpturen Schaden nehmen könnten, wollen die Künstler an der Ausstellung festhalten.

Wer alle Arbeiten sehen möchte, so Harald Kühlborn vom Landkreis Kassel, sollte zur Eröffnung am kommenden Samstag, 15 Uhr, in den Burggarten kommen. Denn es müsse damit gerechnet werden, dass der eine oder andere seine Arbeit wieder mit nach Hause nimmt. Zur Eröffnung wird es auch Erläuterungen geben. Begleitend zur Ausstellung wurde ein Katalog erstellt. Er wird während der Dauer der Ausstellung, die bis zum 27. November aufgebaut bleiben soll, im Regionalmuseum und in der Zulassungsstelle ausliegen. Internet: http://ortlos.bbk-kassel.de/

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare