Günter Rudolph (SPD) macht sich für schnellen Ausbau und LKW-Fahrverbot stark

Ortsdurchfahrt Grifte wird wohl erst 2014 gebaut

Grifte. Der Aus- und Umbau der Ortsdurchfahrt Edermünde-Grifte ist in weite Ferne gerückt. Davon geht Landtagsabgeordneter Günter Rudolph (SPD) in einer Pressemitteilung aus.

Schon seit vielen Jahren werde über die dringend notwendige Sanierung in Grifte diskutiert. Bereits 2010 habe es geheißen, dass das Projekt 2012 umgesetzt werde. Da bis heute nichts geschehen sei, habe sich Rudolph nun ans Hessische Verkehrsministerium gewandt – und gehört, dass Bauvorhaben auf Landesstraßen aufs finanztechnisch Machbare beschränkt worden seien.

Lesen Sie auch:

-SPD: Lkw-Verbot muss bleiben

Außerdem: Kriterium für den Bau der Ortsdurchfahrt sei vor allem der Zustand des Bauwerks, das über den Pilgerbach führe. Dessen Instandsetzung ist laut Ministerium nicht dringlich – und deshalb werde die Ortsdurchfahrt nicht vor 2014 erneuert. Diese Aussagen des Verkehrsministeriums sind für Rudolph nicht akzeptabel, da offen bleibe, wann und ob überhaupt die Sanierung erfolge. Insbesondere die Lärmbelästigungen für die Anwohner müssten dringend reduziert werden. Auch das von Rudolph geforderte Fahrverbot in Grifte für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen werde geprüft. Bislang gilt es nur bis zum 30. November. Rudolph will es weiter aufrecht erhalten: Den Griftern seien keine weiteren Verkehrsbelastungen durch Laster zuzumuten. (bra)

Quelle: HNA

Kommentare