Medien machen Schule

Osterbachschule Homberg: Schüler lernen TV-Arbeit kennen

Homberg. „Wir haben einfach alle jede Menge Spaß!" Sabine Arndt, Klassenlehrerin der 4c an der Homberger Osterbachschule, macht mit ihren Viertklässlern mit beim Projekt „Medien machen Schule", das die HNA zusammen mit dem Offenen Kanal Kassel anbietet.

Seit Mitte April bereits bekommen die beiden Klassen 4a und 4c täglich die Fritzlar-Homberger Allgemeine, lesen ihre Lieblingsseiten, beschäftigen sich mit Information und Nachrichtensprache.

Die beiden Klassen mit ihren 39 Mädchen und Jungen hatten sich aber auch für das Angebot des Offenen Kanals entschieden: Sie drehen in dieser Woche kleine Videos über ihre Schule, die zu einem Magazinbeitrag zusammengefasst werden. Das Ergebnis soll am 25. Mai sogar über die Frequenzen des Offenen Kanals gesendet werden.

Wie hantiere ich mit der Kamera? Wie stelle ich sie ein? Wie wichtig ist der Ton, der über die Kopfhörer genau verfolgt wird? Welchen Text spreche ich dazu? Wie informiere ich überhaupt über mein Thema? Fragen über Fragen, denen sich die Schüler in verschiedenen Gruppen stellten. Ihnen zur seite stranden Mitarbeiter des Offenen Kanals.

Die Gruppe um Katrin Walther zum Beispiel hatte den Klassenhund Fine im Visier: Ihn wollten sie vorstellen, seine Arbeit und sein Frauchen Iris Ebner, die zusammen mit Fine eine komplizierte Ausbildung durchlief.

Da wurden Wege festgelegt, die Fine geht, ihre Funktion in der Schulklasse. Und sogar subjektive Kameraführung aus der Hundesicht kommt vor.

Eine andere Gruppe beschäftigte sich mit den zehn Goldenen Regeln der Schule, wieder andere filmten Beiträge über die Theater-AG und den Schulhof-Umbau.

„Die Kinder waren schon erstaunt, dass beim Fernsehen alles genauestens geplant werden muss, nicht ist Zufall“, sagt die Lehrerin. Und die Filmbeiträge werden auch erst durch den Schnitt fertig. (ula)

Quelle: HNA

Kommentare