CDU und Teile der SPD stimmten gegen Beteiligung am Windpark

Ottrau will mitmachen

Windrad: Ein Park mit sechs Anlagen ist geplant. Foto:  Archiv

Ottrau. Die Mehrheit des Ottrauer Gemeindeparlaments sprach sich in der Sitzung am Freitag für eine Beteiligung der Gemeinde am Windpark Die Gleiche aus, teilte Bürgermeister Norbert Miltz mit. So wird zusammen mit Schrecksbach eine Gesellschaft gegründet, über die beide Kommunen sich an je einem Windrad beteiligen. Die Entscheidung fiel gegen die Stimmen der CDU und zweier SPD-Mandatsträger aus Immichenhain.

Matthias Wettlaufer (CDU) kritisierte im Gespräch mit der HNA, dass seine Fraktion das vorliegende Konzept des Windparks nicht für aussagekräftig genug halte, vor allem was die Windmessung betrifft. So wurde nur mit Wahrscheinlichkeitsmessung gerechnet. „Wir haben einen Vertagungsantrag gestellt“, sagte Wettlaufer. Denn derzeit fänden Windmessungen mit einer Ultraschallanlage statt, die Ergebnisse lägen erst Mitte des Jahres vor. Diese wollte die CDU abwarten. „Das spielt doch bei einer Investition dieser Größe eine wichtige Rolle.“ Auch die Bürgerinitiative war für die Entscheidung ein Punkt. Wenn der größte Teil der Immichenhainer den Windpark nicht wollte, müsste die Politik das berücksichtigen.

So hatten auch zwei SPD-Mitglieder aus Immichenhain in der Vergangenheit gegen die Pläne des Windparks in der Nähe ihres Dorfes gestimmt, auch eine Beteiligung der Gemeinde an dem Vorhaben lehnten sie ab.

Wie bereits in Schrecksbach beschlossen, werden sich die Haupt- und Finanzausschüsse beider Gemeinden über den Gesellschaftervertrag abstimmen. Darin soll die Rolle des Aufsichtsrat gestärkt werden. Der Windpark Die Gleiche soll mit sechs Anlagen zwischen Immichenhain und Schrecksbach gebaut werden. Bauantrag wurde bereits gestellt. (cls)

Quelle: HNA

Kommentare