Änni und Wilhelm Haldorn aus Ziegenhain feiern heute ihre Eiserne Hochzeit

Paar gab sich immer Halt

Freuen sich auf ihr Fest: Änni und Wilhelm Haldorn, beide 87, haben vor 65 Jahren in der Ziegenhainer Schlosskirche geheiratet. Foto: Rose

Ziegenhain. Lange wollte Änni Haldorn eigentlich nicht bleiben, beim Tanz in den Mai im Ziegenhainer Rathaus. Von Wilhelm ließ sich die junge Frau allerdings gern überzeugen. „Bleiben Sie doch noch ein bisschen“, sagte er damals. Und Änni blieb. Und das nun schon seit 65 Jahren. Heute feiert das Ehepaar Haldorn aus Ziegenhain Eiserne Hochzeit.

1946 lernten sich die Großropperhäuserin und der Ziegenhainer kennen. Änni war damals in Stellung im Gasthaus Löwe, Wilhelm gerade aus dem Krieg zurück gekehrt. Schon ein Jahr später heirateten beide. „Wir sind in einer Kutsche zur Kirche gefahren“, erzählt die 87-Jährige. Das junge Paar zog nach der Trauung zu Wilhelms Eltern in die Wiederholdstraße.

Wilhelm Haldorn arbeitete damals in der Löffelfabrik Seibel, wo er vor dem Krieg auch gelernt hatte. 1947 bekam er eine Stelle als städtischer Arbeiter. 1948 kündigte sich Nachwuchs an: Ein Sohn wurde geboren, 1950 der zweite. 1968 kaufte die Familie ein altes Fachwerkhaus in der Kasseler Straße. Fortan stand der Umbau im Vordergrund. Während Wilhelm Haldorn bei der Stadt seine Brötchen verdiente, kümmerte sich seine Frau um Haus, Garten und Kinder.

Land auf der Lämmerweide

„Anfangs bewirtschafteten wir ein Stück Land auf der Lämmerweide“, erzählt das Paar. Hier bauten sie allerlei Gemüse an. Wilhelm Haldorns großes Hobby waren seine Hühner. Als Mitglied im Geflügelzüchterverein zeigte er sein Federvieh auf Ausstellungen, heimste etliche Preise ein und zog selbst Nachwuchs in der Brutmaschine nach.

Änni Haldorn widmete sich stets mit viel Leidenschaft der Handarbeit. „Ich habe alle eingestrickt“, erzählt sie. Ihre besondere Spezialität waren Tirolerjäckchen. Nach 33 Jahren bei der Stadt ging Wilhelm Haldorn 1980 in Rente. Zuhause in Ziegenhain fühlen sich Haldorns am wohlsten. „Weite Reisen haben wir nie gemacht – wir waren ja durch die Tiere auch immer gebunden“, sagt das Paar.

Bis heute halten sich Haldorns noch ein paar Hühner. Ihr kleiner Garten am Haus ist ihr Paradies. „Wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, sind wir draußen“, sagen sie.

Ein Rezept für ihre lange Ehe haben Wilhelm und Änni Haldorn nicht: „Der eine ist für den anderen da – wir stützen uns gegenseitig.“ Ihre Eiserne Hochzeit feiern sie heute im kleinen Familienkreis. Organisiert wird das Fest von der Schwiegertochter, auch die zwei Enkel werden zum Gratulieren vorbei schauen. (zsr)

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare