Palletways eröffnet deutsches Zentrallager: Von Knüllwald in die Welt

Remsfeld. Das neue Logistik-Zentrallager an der A7 bei Remsfeld ist riesig und nennt sich „Hub", das englische Wort für Nabe. Palletways, der europaweit aktive Netzwerkanbieter für palettiertes Stückgut, hat am Wochenende im Gewerbegebiet Knüllwald sein zentrales Deutschland-Hub eingeweiht.

Die neue Umschlagbasis liegt unmittelbar an der Autobahn. „Vor nicht einmal einem Jahr haben wir hier gemeinsam den ersten Spatenstich getan, heute stehen wir vor einer modernen Logistikanlage, die ein deutliches Zeichen für den Erfolgskurs von Palletways Deutschland setzt“, sagte Deutschland-Geschäftsführer Mathias Mendel. Durch den Neubau habe man die Weichen für langfristiges, dynamisches Wachstum gestellt.

Mit Landrat Winfried Becker und Knüllwalds Bürgermeister Jörg Müller sowie den Bürgermeistern Dr. Nico Ritz aus Homberg und Jürgen Kaufmann aus Schwarzenborn waren politische Entscheidungsträger ebenso zu Gast wie hochrangige Vertreter der regionalen Wirtschaft.

Insgesamt verfolgten rund 350 Besucher die offizielle Einweihung, darunter Palletways-Mitarbeiter und deren Familien sowie Netzwerkpartner und Kunden.

Palletways hat übrigens schon vorgesorgt: Auf dem Grundstück des neuen Hubs ist eine weitere, gleich große Fläche für mögliche Erweiterungen reserviert.

Landrat Winfried Becker hob die Bedeutung von Palletways als wachsendes Logistikunternehmen und sicheren Arbeitgeber hervor. Die Logistik als Motor der Wirtschaft in Deutschland sei gerade in unserer Region ein wichtiger Garant für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und ihrer Arbeitsplätze.

Palletways-Geschäftsführer Mathias Mendel, Münchner mit Herz, beschwerte sich bei Landrat Becker, weil der nur an diesem Tag einen Termin frei hatte: „Sie sind schuld, dass ich nicht bereits die zweite Maß getrunken habe“, sagte er mit Anspielung auf den Start des Münchner Oktoberfestes.

Palletways hatte sich zum Neubau seiner zentralen Deutschland-Drehscheibe in Knüllwald entschlossen, weil das Sendungsvolumen, das die derzeit 55 Partnerunternehmen ins Netzwerk einspeisen, kontinuierlich zunimmt. Hinzu kommen Sendungssteigerungen durch die stetige Expansion in neue europäische Märkte und Länder sowie durch den Zentralvertrieb. Die Kapazitäten im bisherigen Hub in Homberg, das Palletways seit 2011 betrieb, stießen an ihre Grenzen.

Das Lager in Zahlen 

Auf einer Grundstücksfläche von 51.000 Quadratmetern entstand in knapp elf Monaten eine 7300 Quadratmeter große Umschlaghalle. Bis zu 3500 Paletten können hier nächtlich umgeschlagen werden. Allein 30.000 Quadratmeter dienen als Parkfläche und Fahrwege für rund 90 Lkw- und 24 Pkw-Parkplätze, die 15.000 Quadratmeter große Grünfläche enthält ein 6000 qm großes Biotop.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare