Papiertonnen brannten lichterloh

Feuer an Erich-Kästner-Schule verursachte 5000 Euro Schaden

Feuerschein wie beim Gebäudebrand: An der Homberger Erich-Kästner-Schule standen Papierbehälter in Flammen. Foto: Feuerwehr Homberg

Homberg. An der Homberger Erich-Kästner-Schule brannten in der Nacht zu Donnerstag acht große Papiercontainer. Die Homberger Stützpunktfeuerwehr rückte gegen 1.14 Uhr mit elf Einsatzkräften aus, um den Brand zu löschen.

Einsatzleiter Dirk Vogel berichtet, dass die Flammen so hoch geschlagen hätten, dass man auch hätte glauben können, dass Teile der Schule in Brand stünden. Grund dafür war auch, dass die Flammen von den Containern auch auf eine nahe stehende Tanne und einen Sichtschutzzaun übergegriffen hatten.

Die Feuerwehr geht wie die Polizei von Brandstiftung aus, Einsatzleiter Dirk Vogel spricht gar von einer Brandserie. „Seit den Herbstferien brennen von Rückersfeld bis nach Mühlhausen immer wieder Papiercontainer, Restmülltonnen und Strohballen“, sagt Vogel. Für den Homberger Wehrführer es außer Frage, dass es sich um Brandstiftung handele, auch an der Homberger THS standen in den Herbstferien Container in Flammen. Die Abfallbehälter an den Schulen seien über Nacht zugekettet, um das Einwerfen von Müll zu verhindern.

Die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag war die Halloween, die Geisternacht. Wenn es sich um einen Streich gehandelt haben sollte, kam der den Schulträger teuer zu stehen: Das Feuer verursachte einen Schaden von 5000 Euro. (bra)

Quelle: HNA

Kommentare