Sipperhäuser Kindergarten bot eine Führerschein-Prüfung für junge Fahrer an

Parcours für Bobbycars

Aufwärmübungen beim Slalomfahren: von links Sophia Braun, Lotta Nöding und im Hintergrund von links Kevin Nipkow, Marcel Hinterthür und Janne-Lauri Ellenberger. Foto: Grenzebach

Malsfeld. Die Sporthalle in Ostheim wurde am Mittwochmorgen zum Bobbycar-Prüfungsgelände: 23 Kinder vom Sipperhäuser Kindergarten Schwalbennest legten einen Führerschein ab. Vorausgegangen war ein Trainingsprogramm.

Die Idee, einen Bobbycar-Führerschein anzubieten, hatten die Erzieherinnen Alexandra Wessel und Nicole Meichsner gehabt. „Uns fiel auf, dass wir recht viele Bobbycars im Kindergarten hatten und dachten, dass wir daraus etwas kreatives und sinnvolles machen könnten“, so Erzieherin Alexandra Wessel. Ein Motiv dabei für die Erzieherin: „Wir wollten die Koordinationsfähigkeit, die Ausdauer und die Motorik der Kinder fördern und natürlich die Kinder für den Straßenverkehr sensibilisieren.“

Für die Testfahrten bastelten die Erzieherinnen Verkehrsschilder. Auf einem zeigte eine Schnecke Schritt-Tempo an.

In der Sporthalle wurde ein Parcours aufgebaut, mit Klebeband die Prüfstrecke abgeklebt, Verkehrsschilder aufgestellt, Zebrastreifen angelegt sowie ein Tunnel gebaut. Bei Aufwärmübungen fuhren alle um Stangen herum. In einer Theoriestunde wurden Ampelfunktionen erläutert.

Fünf Prüfungsgebiete

„Bei Rot müssen wir stehen bleiben“, ruft ein Mädchen zum Start. Einige Kinder waren ganz aufgeregt. Jedes Kind musste sich in fünf Prüfungsgebieten beweisen: Drehen, Bremsen, Rückwärtsfahren, Verhalten im Straßenverkehr und Fahren bei Nacht mit Sonnenbrillen. Die sechsjährige Elisabeth Klapp aus Sipperhausen und der fünfjährige Nico Ploch aus Mosheim waren die ersten, die den Bobbycarführerschein bestanden hatten und ihn stolz präsentierten.

Nico gefiel besonders gut, mit dem Bobbycar schnell zu fahren. „Schwierig ist es, auf die Ampel zu achten“, fügt er hinzu.

Elisabeth Klapp fand das Rückwärtsfahren schwierig, „aber die Nachtfahrt mit der Sonnenbrille hat mir Spaß gemacht“, sagt sie.

Zum Schluss erhielt jedes Kind einen Bobbycar-Führerschein mit Foto.

von Christina Grenzebach

Quelle: HNA

Kommentare