Parken ohne Kleingeld: Neues Konzept in Melsungen geplant

+
Bald Geschichte: Melsungens Parkautomaten müssen bald nicht mehr mit Münzen gefüttert werden. Bezahlt werden kann mit dem Smartphone. Im Bild HNA-Praktikantin Lara Döberitz am Sand.

Melsungen. Die Park- und Verkehrssituation am Melsunger Schulzentrum wird sich im kommenden Jahr verschärfen. Außerdem soll man Parkgebürgen bald per Handy bezahlen können.

Derzeit wird der B. Braun-Standort im Stadtwaldpark erweitert. Mehrere Hundert B. Braun-Mitarbeiter werden künftig für mehr Verkehr sorgen. Parkplätze werden zwar am neuen Standort entstehen, doch schon jetzt gibt es teilweise Probleme mit am Straßenrand geparkten Fahrzeugen und dem Verkehrsfluss.

Auf Antrag der CDU-Fraktion wurde jetzt der Magistrat beauftragt, mit Schulträger und Schulleitung Gespräche über ein nachhaltiges Parkkonzept zu führen. Auf den vorhandenen Parkplätzen am Schulzentrum fehlen beispielsweise Markierungen und Stellflächen für Zweiräder. Im CDU-Antrag heißt es, dass Zu- und Abfahrten als Parkplatz genutzt würden und Fahrzeuge mehrere Parkplätze blockierten. Trotz intensiverer Kontrollen durch das Ordnungsamt habe sich die Situation nicht verbessert.

Ebenfalls ums Parken ging es im einen Antrag der Grünen-Fraktion. Auf Anregung der Fraktion soll in Melsungen das Parken und Bezahlen per Handy möglich werden. Für diese zusätzliche Dienstleistung musste die Parkgebührenordnung geändert werden. Dieser Änderung haben die Stadtverordneten in ihrer Sitzung am Donnerstag in der Stadthalle einstimmig zugestimmt.

Das bargeldlose Bezahlen kann also eingeführt werden. Ein Dienstleister wird gesucht. Für das Bezahlen mit dem Handy wird eine geringe Gebühr fällig. Details können präsentiert werden, wenn der Dienstleister gefunden ist.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare