Wegen des Dauerregens feierten die Zimmersroder im Dorfgemeinschaftshaus

Das Parkfest fand im Saale statt

Machten das Beste aus dem verregneten Fest: (von links) Karl-Heinz Theis, Axel Knieling, Sandra Bischoff, Armin Franz, Rosi Franz, Petra Körner, Lothar Kramer, Dieter Bruchhäuser, Vorsitzender des Heimatvereins und Pia Alheit vom Heimatverein und Festausschuss der Zimmersröder 800-Jahrfeier. Foto: zeb

Zimmersrode. Ein Parkfest hatte es werden sollen. Doch die neue Form des traditionellen Brunnenfestes war komplett verregnet und musste ins Dorfgemeinschaftshaus verlegt werden.

Mit Sonnenblumen, Efeuranken und einem schmucken Weinpavillon holten sich die Mitglieder des Heimatvereins dennoch ein wenig Parkgefühl ins DGH. Bei Wein und Tanzmusik feierten die Zimmersröder bis tief in die Nacht und krönten ihr Dorffest mit einem zwar bescheidenen, aber doch schönen Feuerwerk.

„Die Zimmersröder 800-Jahrfeier hat vieles bewirkt“, sagte Hans-Hagen Hoffmann vom Heimatverein. Denn auch am Sonntag hatten der Heimatverein und Festausschuss volles Haus beim ökumenischen Gottesdienst. Danach traten Borkener Bläser, Shanty-Chor Römersberg, Gesangverein Zimmersrode und die Gitarrengruppe „Saitenspiel“ auf. . „Eines der besten Feste, die ich in Zimmersrode erlebt habe“ freute sich Dieter Bruchhäuser, Vorsitzender des Heimatvereins. (zeb)

Quelle: HNA

Kommentare