Zweite Auflage: Parlament bekräftigt Beschluss zu Veranstaltungen am Silbersee

Parlament bekräftigt Beschluss: 20 Party-Wochenenden pro Jahr am Silbersee

+
Silbersee-Saal: Eine geänderte Satzung gestattet Veranstaltungen und Partys rund ums Jahr.

Frielendorf. Das Abstimmungsergebnis zum erneuten Satzungsbeschluss zur Regelung von Tanz- und Musikabenden im Saal Silbersee war nicht einstimmig - dennoch lag ein feiner Hauch von Eintracht über dem Frielendorfer Parlament.

Ohne langwierige Diskussion gaben 14 Parlamentarier ihr Okay, die FWG-Fraktion sagte Nein dazu. Zwei SPD-Mitglieder enthielten sich der Stimme.

Erneut hatten sich die Parlamentarier mit dem Thema Diskoveranstaltungen am Silbersee befassen müssen, weil es aus Sicht der Kommunalaufsicht eine Interessenkollision bei der ersten Auflage des Beschlusses gegeben hat.

Die Folge: Sechs Mitglieder des Parlaments verließen zu diesem Tagesordnungspunkt den Raum. Sie stehen teilweise in direkter verwandtschaftlicher Beziehung zu Eigentümern von Häusern im Ferienwohnpark, zwei Gemeindevertreter sind Geschäftsführer der neuen Betreibergesellschaft am Silbersee.

Keine Mehrheit fand der Vorschlag der FWG, den Beschluss auf zwei Jahre zu begrenzen und dann wieder zu prüfen: Es gehe seiner Fraktion nicht darum, im Zusammenhang mit den Turbulenzen um den Ferienwohnpark jemanden zu bevorzugen, betonte Eckhard Schmid-Pfähler. „Wir möchten jedem gerecht werden, und wir wollen Normalität“, stellte der FWG-Sprecher klar.

Damit hält das Frielendorfer Parlament an dem in der Juni-Sitzung erstmals gefassten Beschluss fest: Unterhaltungsabende wie Diskos und Tanzabende im Saal am Silbersee sind künftig an 20 Wochenenden im Jahr gestattet. Sie dürfen bis drei Uhr dauern, Veranstaltungen im Freien werden auf die Zeit von 10 bis 12 und 15 bis 20 Uhr begrenzt.

Von Sylke Grede

Quelle: HNA

Kommentare