Parlament beschloss Konzept zur Sicherung des Gemeindeetats

Sparkonzept: Guxhagen erwägt auch den Verkauf gemeindeeigener Immobilien. 150.000 Euro werden laut Haushaltsplan vom Verkauf der Häuser Dörnhagener Straße 35 (Foto) und Kleine Brückenstraße 4 erwartet. Foto: Grugel

Guxhagen. Das Parlament Guxhagen hat ein Haushaltssicherungskonzept für dieses Jahr verabschiedet. Danach soll noch im ersten Halbjahr 2012 an den Gebührenschrauben gedreht werden.

Änderungen sind nach dem Papier bei den Gebühren für Bestattungen, für Grünabfall auf dem örtlichen Sammelplatz und für die Kindergärten möglich. 100.000 Euro Mehreinnahmen pro Jahr erwarten sich die Gemeindevertreter von den geplanten Maßnahmen.

Weitere Sparziele verfolgt die Gemeinde bei den Sport- und Vereinshäusern. Im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre zahlte die Fuldagemeinde pro Jahr jeweils rund 23.500 Euro für die Bewirtschaftung der Häuser. Diese Kosten sollen nach dem Sicherungskonzept auf 18.800 Euro gedeckelt werden. Ersparnis: 4700 Euro pro Jahr.

Von der Ansiedlung des Unternehmens Sartorius erwartet sich die Gemeinde nach dem Konzept ein Plus bei den Gewerbesteuern. Ebenfalls mehr Gewerbesteuern sollen nach einer möglichen Erschließung neuer Gewerbeflächen zusammenkommen.

Bereits zum Januar hatte die Gemeinde die Hunde- und Grundsteuern erhöht. Das soll bereits 2012 annähernd 62 .00 Euro mehr in die Gemeindekasse bringen, ist im Konzept vermerkt. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare