Die Band TonTourismus veranstaltet zum zweiten Mal ein Musikfestival in Unshausen

Party und Rock im Speicher

Sie gehen mit ihrer Musik nach vorn: Die Jungs von Tonloch aus Lembach spielen Rock. Foto: privat

Wabern. Sie spielten in einem halb vollen Kornspeicher, als Bühne diente ein Tieflader und binnen vier Tagen haben die Musiker 150 Zuschauer zusammengetrommelt. Bei der ersten Auflage von „Rock im Kornspeicher" war einiges improvisiert. „Aber es war super", sagt Robin Urban. Noch am selben Abend sei für ihn und seine Band TonTourismus klar gewesen: Das machen wir noch einmal. Am Samstag, 18. Juni, steigt das kleine Festival wieder. Die Band steckt mitten in den Vorbereitungen.

Gefeiert wird wieder ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) in der Halle am Efzeweg in Unshausen. Der Eintritt ist frei. Drei Bands stehen auf der Bühne. Den Auftakt machen Nurmaso aus Kassel. Die fünf Musiker spielen akustische Musik. Das Repertoire reicht von gefühlvollen Balladen bis zu rockigen Songs aus den vergangenen 40 Jahren.

Eine härtere Gangart legen die fünf Musiker von Tonloch an den Tag. Die Gruppe kommt aus Lembach und steht Rock- und Heavy Metal-Cover. Sie spielen Songs von AC/DC, Black Sabbath, Metallica, Motörhead und den Böhsen Onkelz.

Zum Abschluss gibt es ein Heimspiel: TonTourismus aus Unshausen spielen Deutschrock. „Der Abend verspricht eine Mischung aus Akustik-Rock und geballten Gitarren-Riffs“, sagt TonTourismus-Sänger Robin Urban. Um 0.30 Uhr beginnt die Aftershow-Party mit DJ Andre Queckbörner.

Veranstaltung soll wachsen

Mit dem Festival wollen TonTourismus anderen Bands die Möglichkeit geben, sich einem größeren Publikum vorzustellen. Ihr Motto lautet „aus der Region für die Region“. „Es geht uns darum, hier etwas zu bewegen“, erklärt Urban.

Bei der zweiten Auflage soll es übrigens nicht bleiben. TonTourismus wollen, dass das Festival weiter wächst. „Langsam und geschmeidig.“

Von Anke Laumann

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare