Party bis tief in die Nacht

Zweitägiges Brauereifest lockte Hunderte nach Malsfeld

Malsfeld. Freitag und Samstag feierten die Malsfelder mit Gästen ihr traditionelles Brauereifest. Eingeladen hatten die Brauerei Hessisches Löwenbier und der Förderverein Brauerei Malsfeld.

Brauereichef Frank Bettenhäuser stach zum Feststart ein Fass an: Danach floss Bier unter anderem zum Spiel und Sieg der deutschen Mannschaft beim Viertelfinale der Fußball-WM, das auf einer Großleinwand in der Holzhalle unterhalb des Brauereigebäudes zu sehen war.

Am Samstag wurde dann den ganzen Tag gefeiert, gute Stimmung herrschte auf dem Festgelände unter den rund 400 Besuchern. Verschiedene Aktionen, wie ein Schießsimulator, das Kronkorken-Schätzen, Hüpfburg und Schminkstand für Kinder oder das musikalische Programm mit dem Blasorchester Malsfeld und den Männerchören aus Malsfeld und Niederbeisheim und Gudensberg-Gleichen, die sich am Nachmittag einen Wettstreit lieferten, sorgte für Unterhaltung und gute Laune bei den Gästen.

Natürlich konnten die Besucher auch einen Blick in das Brauereimuseum und die Brauwerkstatt werfen und Bierbrauer Gerhard Ludolph sowohl zuschauen als auch zur Hand gehen, als er in stundenlanger Arbeit aus Hopfen, Malz, Wasser und Hefe eine schmackhafte Bierspezialität braute. Da wurde zwischendurch auch schon mal genascht, denn nicht nur das fertige Bier, auch die Zwischenstufen sind ein Genuss.

„Es ist ein gelungenes Fest, zu dessen Erfolg alle Mitwirkenden beigetragen haben“, sagte Brauereichef Bettenhäuser. „Ohne die vielen helfenden Hände hätte ein so großes und schönes Fest nicht stattfinden können.“

Gelungen war auch der Samstagabend unter dem Motto: Brauer Schorsch rockt die Brauerei. Das Holzlager füllte sich erneut beim Public viewing und auf dem Festareal drängten sich die Feiernden, als die beiden Bands „Blend“ und „Rockmachine“ es richtig krachen ließen und dafür sorgten, dass die Party an der Brauerei bis in die Nacht hinein tobte. (zen)

Bilder vom Fest

Traditionelles Brauereifest in Malsfeld

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Eberlein

Kommentare