Gemeinde will Rechtssicherheit schaffen

Partys am Silbersee: Lärm wird gemessen

Frielendorf. In die nächste Runde geht die Diskussion um die Diskoveranstaltungen im Saal am Ferienwohnpark Silbersee. Bevor der zeitliche Rahmen für die Tanzveranstaltungen erneut festgelegt wird, sollen Planer nun die Lärmeindämmung bei den Partyveranstaltungen durchleuchten. Basis dafür legte die Frielendorfer Gemeindevertretung in ihrer Sitzung am Montagabend mit einem entsprechenden Beschluss (17 Ja-, fünf Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen).

Hintergrund: Ein Reiseveranstalter bietet Partytouren in den Ferienwohnpark Silbersee an. Gegen die Partyveranstaltungen im Saal der Ferienwohnpark-Gaststätte richtete sich ein Verfahren des Landkreises. Um dem Vorwurf des illegalen Diskobetriebs zu entkräften, hatte die Gemeindevertretung mit einer geänderten Satzung Veranstaltungen und Partys am Silbersee gestattet. Erlaubt sind damit Tanzabende an 20 Wochenenden im Jahr. Sie dürfen bis drei Uhr dauern. Dagegen hat ein Ferienhauseigentümer juristische Schritte eingeleitet.

Notwendig werde ein erneuter Beschluss, um Rechtssicherheit zu schaffen. Das stellte Bürgermeister Birger Fey klar. Die jüngste Satzungsänderung werde es aus Sicht des Hessischen Städte- und Gemeindbundes in ihrer bisherigen Form schwer haben, vor dem Verwaltungsgericht standzuhalten.

Städteplaner werden laut Fey nun eine Emmissionsprognose erstellen und gegebenenfalls Empfehlungen abgeben, wie der Lärm rund um die Partyveranstaltungen am Silbersee zu mindern sein.

Schalldämmung

Das könnten beispielsweise Schalldämmungen am Restaurantgebäude oder Lärmschutzwände auf dem Areal außerhalb des Gebäudes leisten.

Laut Fey investiert die Gemeinde in die Planungen 14 000 Euro. Die Emmissionsprognose kostet 9000 Euro. Daran beteiligt sich die Ferienwohnpark Silbersee GmbH zur Hälfte.

Die zeitlichen Rahmenbedingungen für die Partyveranstaltungen werden laut Bürgermeister Fey durch einen städtebaulichen Vertrag geregelt werden. WEITERE ARTIKEL

Von Sylke Grede

Quelle: HNA

Kommentare