Peter Pfromm betreibt in Guxhagen eine nationale Künstleragentur

Vielseitig: Peter Pfromm vermittelt Künstler für Veranstaltungen in ganz Deutschland - zum Beispiel das Soul-Duo Green and Silver (kleine Fotos), Sängerin Anne Zengel und Organist Andi Kissenbeck mit seiner Gruppe Club Boogaloo. Foto: De Filippo

Guxhagen. Einfach mal abschalten, ein Konzert besuchen, die Musik genießen: Das ist für Peter Pfromm fast undenkbar. „Ich achte auf jede Kleinigkeit, überlege, was der Veranstalter hätte besser machen können“, sagt er.

Es scheint eine Art Berufskrankheit zu sein. Denn seit zehn Jahren betreibt Pfromm in Guxhagen eine Künstleragentur, vermittelt Musiker, organisiert Veranstaltungen.

Der 45-Jährige hat sein Hobby zum Beruf gemacht. „Als ich 20 war, lernte ich privat Musiker kennen und beschäftigte mich dadurch intensiv mit Musik“, sagt Pfromm. Der Blick hinter die Kulissen habe ihn fasziniert. Und ganz nebenbei bekam er die ersten Aufträge: Er half Bands bei der Vermarktung, vermittelte Auftritte in ganz Deutschland.

Aus dem Nebenjob – Pfromm arbeitete damals im kaufmännischen Bereich –wurde irgendwann ein Beruf. Der Guxhagener gründete in seinem Heimatort die Künstleragentur AAM. Mit Sitz in einem kleinen Fachwerkhäuschen. Das ist zehn Jahre her, und inzwischen vermittelt Peter Pfromm Musiker für mehrere hundert Veranstaltungen pro Jahr im gesamten Bundesgebiet. Messen und Galas gehören ebenso dazu wie Stadtfeste und Kneipenfestivals. Erst kürzlich vermittelte Peter Pfromm einige seiner Künstler für den Deutschen Sportpresseball in der Alten Oper in Frankfurt.

Aber auch komplette Veranstaltungen organisiert die Agentur. „Natürlich kann ich das dann nicht allein bewältigen“, sagt der 45-Jährige. Deshalb arbeitet er – je nach Auftrag – mit freiberuflichen Grafikern, Bühnenbauern und Technikern zusammen.

Zum Job eines Künstlervermittlers gehört auch Fingerspitzengefühl. Denn nicht immer wissen die Kunden genau, was sie wollen. Andere hingegen haben eine exakte Vorstellung vom Programm einer Veranstaltung, und Peter Pfromm muss ihnen erklären, dass diese Musik so gar nicht passend für den Anlass ist. „Im Laufe der Jahre habe ich Erfahrungen gesammelt. Ich weiß, was beim Publikum gut ankommt.“

Was gut ankommt, ist vor allem die Bandbreite der Künstler, die Peter Pfromm bei Bedarf vermittelt. Ob Jazz oder Reggae, Partymusik oder Rock, Comedy oder Magie: „Was es bei uns nicht gibt, gibt es nicht“, sagt der Guxhagener.

Quelle: HNA

Kommentare