Pferde sind große Spiegel

Chefs können in Oberbeisheim ihre Führungsqualitäten überprüfen

Eine gute Zusammenarbeit: Der Inhaber des Zeidlerhofes, Sebastian Möller, sowie Steffen und Gerhard Krebs mit dem Friesenpferd Goody. Foto: Thiery

Oberbeisheim. Die Pferde, die in der Oberbeisheimer Ortsmitte grasen, sind keine gewöhnlichen Reitpferde: Sie helfen Managern aus dem ganzen Land dabei, ihren Führungsstil zu verbessern.

Möglich macht das Familie Krebs. Sie hat sich mit ihrer Firma Horsedream auf dem Zeidlerhof niedergelassen und betreibt dort eine Weiterbildungsakademie, in deren Mittelpunkt Pferde stehen.

Denn Pferde seien ein guter Spiegel für die eigene innere Haltung, sagt Inhaber Gerhard Krebs. Er macht es deutlich: In den Seminaren ist es Goody, der Friesenwallach, der den Führungskräften zeigt, wo es langgeht. Denn nur wer ihn an der Trense durch in die Reithalle führt, könne spüren, wie er das Pferd lenkt und wie bereitwillig es folge. Es komme immer auf das Fingerspitzengefühl an, sagt Krebs: Je authentischer und umsichtiger der Mensch sei, desto besser lasse sich das Pferd führen. „Pferde vertrauen dir nur dann, wenn du dir selbst vertraust“, sagt er.

Für die meisten Seminarteilnehmer stelle die Begegnung mit Pferden den erste Kontakt zu den Tieren dar. Und sie seien erstaunt, was alles aus diesen Begegnungen heraus zu lesen sei. Schon beim Longieren könne jeder Kursteilnehmer viel über seinen eigenen Führungsstil erfahren.

Die Szenen der Übungen werden mit der Videokamera gedreht und im Anschluss besprochen. „Viele sehen sich danach mit anderen Augen“, sagt der 65-Jährige.

Wer das Pferd an der kurzen Leine halte und viel Druck mache, merke schnell, dass das Loslassen durchaus eine wichtige Eigenschaft sei. Wer aber ohne Selbstbewusstsein führe, könne in den Kursen lernen, die Zügel in die Hand zu nehmen und klare Entscheidungen zu treffen. Die Kurse seien in erster Linie Motivation, sagt Krebs. Auch daran, in der Arbeit etwas zu verändern.

Gerhard Krebs war in der IT-Branche tätig, bevor er sich mit den Pferden ein ganz anderes Berufsfeld erschloss. Während einer starken Arbeitsbelastung lernte er zum Ausgleich das Reiten - und sattelte später auch beruflich um.

Der Zeidlerhof ist nach dem Bodensee, dem Odenwald und Mecklenburg-Vorpommern der vierte Standort des Familienbetriebs, auch Ehefrau Karin und Sohn Steffen Krebs arbeiten mit. Die Familie arbeitet mit Petra Derenbach zusammen, auf den Themenlisten stehen neben dem Coaching Teamentwicklung, Projektarbeit und Kommunikation.

Sebastian Möller ist Eigentümer des Hofes. Er hat das Gelände in den vergangenen Jahren mit Hilfe der Dorferneuerung in Oberbeisheim erworben und umgebaut. Die neuen Bewohner konnten bei der Gestaltung mitreden.

Möller hat die drei Grundstücke zu dem ein Hektar großen Gelände zusammengefasst. Wohnhaus, Seminarraum, Pferdekoppel, Ställe und die neue Reithalle prägen nun das Bild in der Ortsmitte von Oberbeisheim.

www.horsedream.de

Quelle: HNA

Kommentare