Auch Linde wurde gepflanzt

Neue Schilder am Ortseingang von Pfieffe fürs Jubiläum

+
Individuell: Wer nach Pfieffe fährt, wird seit Samstag mit zwei neuen Schildern begrüßt. Von links: Philipp Kern, Markus Mildenberger, Daniel Wichert und Axel Möller haben an den Schildern gearbeitet.

Pfieffe. Zwei neue Schilder begrüßen in Pfieffe seit Samstagabend die Besucher und Druchreisenden des Ortes. Sie weisen auf die 975-Jahr-Feier des Ortes im nächsten Jahr hin.

„Die Schilder sind so individuell und einzigartig wie wir Pfieffer“, sagt Thomas Reinboth vom Vorstand des Vereins Dorfgemeinschaft „Pfieffer Latschen“.

Sechs Pfieffer haben an den neuen Schmuckstücken für den Ortsein- und -ausgang gearbeitet. „Im Dezember haben wir damit begonnen Ideen zu sammeln“, sagt Daniel Wichert von den „Pfieffer Latschen“.

Schnell stand dabei fest: Die Schilder in Pfieffe sollen etwas ganz Besonderes werden. „Sie sollten aussehen wie sonst nirgends“, sagt Reinboth. Rund 200 Stunden wurde an den Unikaten gearbeitet.

Neue Linde: Volker Jakob und Joachim Steinbach (von links) pflanzten eine neue Linde auf dem Spielplatz.

Gesponsert wurde das Material von der Firma Karl Möller Metallbau, Holzbau Kern und Metallbau Mildenberger. 6000 Euro haben die Schilder nach Angaben von Reinboth gekostet. Der untere Teil des Schildes, der auf das Dorfjubiläum hinweist, ist austauschbar. „Der Grundgedanke war, nicht nur ein Schild für die Werbung für unser Fest zu entwerfen“, sagt Wichert. So können nach der 975-Jahr-Feier örtliche Vereine auf sich aufmerksam machen.

Außerdem wurde beim Dorf- und Lindenfest am Samstagabend eine neue Linde auf dem Spielplatz gepflanzt. Dafür griffen Ortsvorsteher Volker Jakob und Joachim Steinbach zu Spaten und Hacke. Sie gruben vor den Augen vieler Pfieffer ein Loch für den Baum. Der ist ein Ersatz für eine alte Linde, die entfernt werden musste, weil sie instabil war. Schon Mitte der 1950er musste der Baum nach einem Blitzschlag ausgemauert werden, sagt Jakob.

Am späteren Abend überraschte die Theatergruppe unter der Leitung von Sylke Gauder die Gäste des Dorffestes mit einer witzigen Interpretation von Rotkäppchen. (yvk)

Quelle: HNA

Kommentare