Pflegezentrum Breitenau: Neue Gutachten über Bodenwerte

Guxhagen. Bei der Standortsuche für ein Seniorenwohnheim ist ein ans Kloster Breitenau angrenzendes Gelände erneut im Gespräch. Das bestätigte auf Anfrage am Donnerstag das Bildungs- und Sozialwerk Iserlohn.

Es möchte in Guxhagen für sechs Millionen Euro ein Seniorenwohn- und Pflegezentrum bauen.

Zuletzt waren die Verhandlungen über einen Grundstücksverkauf in der Breitenau beendet worden. Grund: Die Kirche als Eigentümerin des Grundstücks und das Sozialwerk hatten nach eigenen Angaben keine Einigung über den Kaufpreis des 5900 Quadratmeter großen Geländes erzielen können. Beide Seiten hatten dabei Anfang August auf ihre Pflicht zur sorgsamen Haushaltsführung verwiesen. Nun soll wieder Bewegung in die Sache kommen. Grund dafür sind zwei Gutachten. Sie wurden laut Pfarrer Frithjof Tümmler von der Kirche in Auftrag gegeben.

Amt für Bodenmanagement

Eins der Gutachten habe die Landeskirche Hannover und eins das Hessische Landesamt für Bodenmanagement erstellt. Im Ergebnis hätten die Gutachter dabei die Kirche darin bestätigt, eine Untergrenze beim Kaufpreis einzuziehen und das zuletzt gemachte Angebot des Investors nicht zu akzeptieren, erklärte Tümmler, ohne Bodenpreise aus den Gutachten zu nennen.

Ob es erneut zu Verhandlungen kommen wird, konnte Tümmler nicht sagen. Das hänge vom Sozialwerk Iserlohn ab. Die Kirche könne sich aber vorstellen, sich auf der Grundlage der Gutachten zu bewegen.

Ähnlich äußerte sich am Donnerstag das Bildungs- und Sozialwerk Iserlohn. Man werde auf der Basis des vom Landesamt für Bodenmanagement erstellten amtlichen Gutachtens erneut auf die Kirche zugehen, hieß es. Klar sei aber auch, dass man das Vorhaben nicht um jeden Preis umsetzen müsse. Bislang ging es bei dem Projekt um ein Seniorenwohn- und Pflegezentrum für 60 bis 65 Bewohner auf einem 10.000 Quadratmeter großen Gelände.

Von Lorenz Grugel

Quelle: HNA

Kommentare