7. Auflage des Spezialitätenfestivals am 9. Oktober in der Melsunger Innenstadt

Ein Pilgerort für Genießer

Genuss in großer Runde: An langen Tischen kann man sich den Gaumenfreuden hingeben. Foto: Dirk Deichmann/privat

Melsungen. Für Essen auf die Schnelle ist am Sonntag, 9. Oktober, in Melsungen kein Platz. Dort treffen sich die Anhänger der Gegenbewegung, die sich Slow Food nennt und auf hochwertige Produkte aus der Region und eine Verarbeitung nach traditionellen Rezepturen setzt.

Beim 7. Spezialitätenfestival wird sich die Stadt wieder in einen Pilgerort für Genießer aus Nordhessen verwandeln. Und deren Zahl scheint nicht gering zu sein. In den vergangenen Jahren erlagen jeweils mehr als 10 000 Besucher den Verlockungen dieses besonderen Marktes.

Für die Herstellung schmackhafter Lebensmittel ist Können und Zeit notwendig. Die sollte man sich auch für einen Besuch des Spezialitätenfestivals nehmen. Flanieren, Schauen und Schlemmen gehören hier einfach zusammen, zumal es auch viele Aktionen und ein Musikprogramm gibt.

Von 11 bis 18 Uhr bieten 60 Lebensmittelhandwerker aus Nordhessen ihre Produkte an. Veranstalter sind der Verein „geschmackvoll e.V“ sowie die Regionalgruppe von Slow Food.

Wurst, Käse, Backwaren, Wein und Brotaufstriche werden nach guten alten Rezepturen und mit Zutaten aus der Region hergestellt. Manchmal finden Genießer in Melsungen auch neue Kreationen. Erstmals wird es beispielsweise Kaffee aus Nordhessen geben. Der wird nicht an Eder oder Fulda angebaut, aber in einer Rösterei in Gudensberg veredelt.

Mit dem Werben für hochwertige Lebensmittel kann man nicht früh genug beginnen. Deshalb wird es auch bei der 7. Auflage des Spezialitätenfestivals ein „Besser-Esser-Dorf“ für Kinder und Jugendliche geben.

Rund um die Stadtkirche ist das Umwelt-Bildungszentrum Licherode mit einem Areal vertreten. Dort gibt es Themenzelte und -stände, Kinder lernen spielerisch, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung ist, sie können Aufgaben lösen und an einem Gewinnspiel teilnehmen. Im vergangenen Jahr erwarben 200 Kinder auf spielerische Art den so genannten Besser-Esser-Pass. (hro)

Weitere Informationen: www.nordhessen-geschmackvoll.com

Quelle: HNA

Kommentare