anorak21 veranstaltete Pony- und Abenteuerworkshop - Kinder waren begeistert

Pizza und Pferdefrisuren

Sechs Tage voller Energie: Das neunköpfige Team (links unten) gab alles für die 24 Kinder des Abenteuercamps in Falkenberg. Leiter Pascal Bewernick (rechtes Bild) packte ebenfalls beherzt zu. Nicht nur Dario Stein (9), Joanna Stein (11), Yannik Momberg (10), Anna Hülbrock (11) und Eva Krey (10) hatten ihren Spaß (links oben). Fotos: Marcel Schmidt (2)/ privat (1)

Falkenberg. Es ist Mittwochmorgen, 10 Uhr. 24 Kinder, im Alter von acht bis 14 Jahren, toben bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen vor der ehemaligen Jugendherberge bei Falkenberg umher. Sie fahren Waveboard, spielen Fangen oder mit dem Ball.

In den Ferienen veranstaltete anorak21 ein Abenteuercamp. Der Verein will Kinder und Jugendliche durch mehr Selbstwertgefühl und Kreativität für den weiteren Lebensweg stärken. Sechs Tage mit Übernachtungen im Abenteuer- oder im Ponyworkshop Spaß haben, lso autete das Motto. Den Kindern gefiel es.

Zum dritten Mal dabei

Die zehnährige Eva Krey aus Hebel und die elfjährige Joana Stein aus Falkenberg haben in den vergangenen Jahren bislang an allen Freizeitangeboten teilgenommen. Jetzt waren sie das dritte Mal mit von der Partie.

Bei der Frage, warum sie wieder dabei sind, sind die beiden sich einig: „Dieses Jahr gibt es wieder tolle Angebote – und auch die Jungs sind das erste Mal dabei.“

Erstmals gibt es ein Abenteuerangebot bei anorak21. „Wir haben eine Seilbahn und Pizzaöfen gebaut. Gestern waren wir sogar am Scharfenstein klettern,“ erzählt der neunjährige Dario Stein aus Falkenberg stolz.

Auch die Ponygruppe kam an. Dafür hatte sich Anna Hülbrock aus Falkenberg entschieden. „Es gab eine Reiter-Schnitzeljagd und einen Pferdefrisurenwettbewerb, bei dem wir den Pferden neue Frisuren verpasst haben“, erklärt die Elfjährige begeistert. „Außerdem lernt man viele neue Leute kennen“, fügt der zehnjährige Yannik Momberg aus Rockshausen hinzu, der sich für den Abenteuerworkshop entschieden hatte.

Gutes Zeugnis für Team

Das Programm, welches auch aus abendlicher Unterhaltung wie Lagerfeuer, Grillen und Musik bestand, wird gut angenommen. Den Leitern Inez und Pascal Bewernick sowie den sieben ehrenamtlichen Helfern ist es wichtig, die Kinder zu stärken.

„Wir wollen ihnen etwas mit auf den Weg geben und ihr Herz stärken. Denn das ist genau das, was sich auch auf andere Bereiche im Leben überträgt. Sei es Verantwortung zu übernehmen oder Selbstbewusstsein zu entwickeln“, fügt Pascal Bewernick hinzu.

Die Erlebnisse und Aktionen der sechs Tage wurden den Eltern mit einer Präsentation am letzten Tag vorgeführt. Den Kindern merkte man den Stolz an, den sie im Laufe des Camps hinzugewonnen hatten. Einig waren sich die Kinder über ihre Gruppenleiter: „Pascal und Inez machen das super.“

Von Marcel Schmidt

Quelle: HNA

Kommentare