NVV startet einmaliges Projekt Mobilfalt

Pkw-Fahrten ergänzen Busse und Bahnen

Schwalm-Eder. Private Autofahrten und öffentlicher Nahverkehr miteinander kombiniert: Das bietet der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) in drei nordhessischen Regionen ab 19. April als bundesweit einmaliges Pilotprojekt an. Im Schwalm-Eder-Kreis wird Niedenstein als nördlichste Stadt Teil der neuen Mobilfalt sein - so heißt das Projekt.

Den Mobilfalt-Erfindern geht es vor allem darum, den Bewohnern der eher abgelegenen Dörfer bessere, häufigere und bezahlbare Verbindungen zwischen den einzelnen Ortsteilen und der nächsten größeren Stadt anzubieten.

Das Konzept ist simpel: Wer ein Auto hat, kann beim Nahverkehr aktiv mitmachen. Über das NVV-Mobilfalt-System werden private Fahrten mit Bus und Bahn vernetzt. Private Fahrer bieten ihre Fahrten anderen an und erhalten dafür als Kostenerstattung 30 Cent pro Kilometer. Der Mitfahrer zahlt ebenfalls einen festen Obolus pro Fahrt: einen Euro innerorts, zwei Euro bis etwa Baunatal.

Voraussetzung ist, dass man sich über die Plattform www.mobilfalt.de oder im zuständigen Rathaus vorher registrieren lässt. Als Mitfahrer reicht dafür der Personalausweis, als Fahrer sind außerdem Führerschein und Kfz-Schein erforderlich.

Durch die Nutzung des Individualverkehrs soll der derzeit ausgedünnte Bus-Fahrplan, etwa der Linie 403 von Gudensberg über Niedenstein nach Baunatal, zu einem Fahrplan im Stundentakt ergänzt werden. Sollte es für einen Termin keinen Bus und keine Privatfahrt geben, springt das örtliche Taxiunternehmen ein und übernimmt die Fahrt - zu den gleichen Konditionen. Auch ein Abo ist möglich.

Finanziert wird das Projekt vom NVV und dem Land Hessen. Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Florian Rentsch wird deshalb heute in Sontra die Mobilfalt ganz offiziell starten.

Von Ulrike Lange-Michael

Quelle: HNA

Kommentare