Pläne für das Filetstück

Waberns Ortsmitte soll wachsen: Hinter der VR-Bank und dem Gasthaus Zur Krone sollen mehrere Wohn- und Geschäftshäuser entstehen. Foto: Laumann

Wabern. „Es ist ein Filetstück", schwärmt Waberns künftiger Bürgermeister Claus Steinmetz von dem Gelände hinter der VR-Bank und dem Gasthaus Zur Krone. Dort sollen zwei Wohn- und Geschäftshäuser sowie sieben Wohngebäude entstehen.

Die Planungen sind am Donnerstag Thema in der Sitzung der Gemeindevertretung (Beginn 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Wabern). Bevor der Investor aus Wabern starten kann, muss der Bebauungsplan geändert werden.

Das Gelände stand schon mehrfach auf der Tagesordnung. Ursprünglich wollte der Waberner dort eine Wohnanlage mit seniorengerechten Wohnungen bauen. Doch die Pläne haben sich zerschlagen. Stattdessen soll nun in einem ersten Bauabschnitt ein Wohn- und Geschäftsgebäude am Parkplatz der VR-Bank sowie zwei Wohnhäuser entlang der Bahnlinie entstehen. Später sollen ein Wohn- und Geschäftsgebäude an der Alten Kasseler Straße sowie fünf weitere Wohnhäuser entlang der Bahnlie und hinter dem Gasthaus folgen.

Für Paare und Singles

In den zweigeschossigen Wohn- und Geschäftshäusern sollen eine Pflegestation sowie Büro-, Einzelhandels- und Praxisflächen eingerichtet werden. Für die Wohnhäuser sind je sechs Wohneinheiten für Paare oder Singles vorgesehen. Geht es nach den Planungen, verfügt jede Wohnung über einen Balkon oder Terrasse, alle Wohnungen sind über Fahrstühle zu erreichen. Der Gemeinde sei es wichtig, dass die gesamte Fläche entwickelt wird, erklärt Steinmetz. Die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes sei der erste Schritt. Die Gemeinde werde zusammen mit dem Bauträger die konkreten Planungen erarbeiten. Der Investor war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Von Anke Laumann

Quelle: HNA

Kommentare