Sandkasten, Rutsche und mehr am Campingplatz

Platz zum Austoben

Jesberg. Der alte Spielplatz am Campingplatz in Jesberg ist in die Jahre gekommen und marode. Die Gemeindevertreter von Jesberg beschlossen während ihrer Sitzung am Montag im Dorfgemeinschaftshaus in Hundshausen einstimmig, dort einen Naturspielpark einzurichten.

Die Kosten werden auf insgesamt 45 000 Euro geschätzt. Mit dem Geld soll zunächst das Gelände modelliert und hergerichtet werden, um dann die Spielgeräte zu platzieren. Aufgebaut werden sollen nach Darstellung von Bürgermeister Günter Schlemmer „klassische Spielgeräte“. Mit den Erdarbeiten soll nach Abschluss der Campingsaison begonnen werden, um die Urlauber nicht zu stören.

Geld für den naturnahen Spielplatz kommt aus den Fördertöpfen der Europäischen Union. (ras)

Quelle: HNA

Kommentare