Augenmerk auf die Beleuchtung der Fahrzeuge

Polizei kontrollierte tausende Autos

Vorsicht, Kontrolle: In Nordhessen wurden Autofahrer kontrolliert, ähnlich wie auf diesem Bild aus Niedersachsen. Foto: dpa

Schwalm-Eder. Fast 4000 Fahrzeuge hat die Polizei in den Landkreisen Schwalm-Eder, Werra-Meißner und Waldeck-Frankenberg in den vergangenen Wochen kontrolliert.

Bei mehreren Aktionen im Rahmen der Internationalen Beleuchtungswochen wurden 3989 Fahrzeuge sowie 4171 Personen kontrolliert, teilt die nordhessische Polizei mit.

625 musste in die Werkstatt

An 851 Fahrzeugen stellten die Polizisten dabei technische Mängel fest, das ist an mehr als jedem 5. Auto.

In 625 Fällen war die Beleuchtung defekt oder falsch eingestellt. Häufig hätten die Polizisten die Autofahrer aufgefordert, die nächste Autowerkstatt anzusteuern, um die Beleuchtung korrigieren beziehungsweise reparieren zu lassen.

Bei 271 Autofahrern blieb es nicht bei einem Hinweis. Diese Autofahrer waren nämlich ohne Sicherheitsgurt erwischt worden und mussten dafür 30 Euro Geldbuße zahlen.

Die Beleuchtungsaktion fand in diesem Jahr bereits in der 56. Auflage statt. Im Bereich Nordhessen habe der Schwerpunkt darauf gelegen, die Beleuchtungseinrichtungen der Autos zu kontrollieren.

Gerade in dieser Jahreszeit, wenn die Tage wieder kürzer werden und das Tageslicht an Kraft verliere, sei eine technisch einwandfreie Beleuchtungseinrichtung von großer Bedeutung, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Zum einen würden andere Verkehrsteilnehmer so rechtzeitig im Dunkeln erkannt, zum anderen werde die Straße während des Fahrens ausreichend ausgeleuchtet. Nur so könnten Autofahrer auf mögliche Gefahren rechtzeitig reagieren. (red)

Quelle: HNA

Kommentare