Eigenes Haus angezündet

Mutmaßlicher Brandstifter aus Ostheim: Polizei leitet Verfahren ein

Ostheim. Die Polizei hat gegen den 53-Jährigen, der am Samstagnachmittag sein Haus in Ostheim anzündete, ein Verfahren wegen Verdachts der Brandstiftung eingeleitet. Das gab Polizeisprecher Reinhard Giesa auf Anfrage der HNA bekannt.

Lesen Sie auch:

-Interview zum Ostheimer Brand

Beamte hatten den Mann noch vor dessen brennenden Haus festgenommen, nachdem ihn Nachbarn in letzter Minute gerettet hatten (wir berichteten). Der 53-Jährige hatte sich allerdings so gegen die Festnahme gewehrt, dass er nun zu dem Vorwurf der Brandstiftung mit einem zweiten Verfahren wegen Widerstands gegen Vollzugsbeamte rechnen muss.

Der 53-Jährige stand zu diesem Zeitpunkt nach Aussage von Reinhard Giesa unter Alkoholeinfluss. Das Ergebnis der Blutentnahme stand gestern noch nicht fest.

Wegen seiner Selbstmordabsichten wurde der Mann noch am Wochenende in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Die Kriminalpolizei schätzt den beim Brand entstandenen Schaden am Haus auf mindestens 150.000 Euro. Nun müssen Statiker dessen Zustand beurteilen. (bra)

Bilder des Einsatzes

Mann setzte eigenes Haus in Ostheim in Brand

Quelle: HNA

Kommentare