Polizei schnappte mutmaßliche Drogendealer

Fritzlar/Baunatal. Eigentlich war es nur eine Radarkontrolle, doch dann gingen der Polizei in Altenbauna mutmaßliche Drogendealer in die Fänge. Aus dem geöffneten Fenster eines angehaltenen Autos war den Polizisten ein starker Marihuana-Geruch entgegen geschlagen.

Nun wird einem 24-jährigen aus Fritzlar vorgeworfen, zu schnell gefahren zu sein und gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen zu haben.

Am Montagabend standen Beamte des Polizeireviers Baunatal mit einer Radarpistole in der Ulmenstraße in Altenbauna. Dort sind 50 Stundenkilometer erlaubt. Gegen 20.35 Uhr stoppten die Polizisten ein Auto, das mit fast 70 km/h in Richtung Kassel fuhr.

Wie die Polizei mitteilt, schlug den Beamten aus dem geöffneten Autofenster ein starker Geruch nach Marihuana entgegen. Im Auto saßen der 24-jährige Fritzlarer sowie drei Mitfahrer aus Kassel, 23, 27 und 28 Jahre alt.

Als die Polizei die Männer nach Drogenkonsum und -besitz befragt, hätten diese verneint. Daraufhin wurden das Fahrzeug und die Männer durchsucht. Bei dem 23-Jährigen, der der Polizei wegen Drogen- und anderer Delikte bekannt war, sei eine 80 Gramm schwere Haschischplatte in der Unterwäsche entdeckt worden. In einer Dose seien 70 Gramm Mariuhana versteckt gewesen, und der 27-Jährige habe ebenfalls Drogen bei sich gehabt. Zudem fanden die Beamten klein gestückeltes Geld, was sie als Hinweis auf Drogendealerei ansehen. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare