Polizei sucht Zeugen für Raubüberfall in Körle

Geraubter Schmuck: Die Fotos zeigen vier der Schmuckstücke, die der Täter aus dem Wohnhaus in Körle stahl. Fotos: Polizei

Körle. Die Polizei sucht Zeugen des Raubüberfalls in Körle, der  am 21. November verübt wurde (HNA berichtete). Außerdem fahndet sie nach den geraubten Schmuckstücken. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, setzt die Staatsanwaltschaft Kassel eine Belohnung von 2000 Euro ausgesetzt.

Ein 46-jähriger Autohändler und seine 40-jährige Frau waren am 21. November gegen 23 Uhr in ihrem Wohnhaus in Körle, in der Straße Unter den Pappeln, überfallen worden. Der Täter hatte die Eheleute anschließend mit einer Pistole und einem Messer massiv bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert. Schließlich sperrte der Täter das Ehepaar in einem Raum des Hauses ein und flüchtete. Der Täter erbeutete Geld und Schmuck sowie einen Möbeltresor mit elektronischem Zahlenschloss. Der Tresor ist etwa 20 Zentimeter hoch, 32 Zentimeter breit und 25 Zentimeter tief.

Wie Ermittlungen ergaben, hat ein Zeuge am Tattag gegen 18.45 Uhr einen Mann gesehen, der zu Fuß in Richtung des Hauses der späteren Opfer ging. Der Fremde hatte die Kapuze seiner Jacke über den Kopf gezogen und eng verschnürt. Es ist nicht auszuschließen, dass es sich bei dieser Person um den Täter gehandelt habe.

Der Täter wird von den Geschädigten wie folgt beschrieben: Männlich, 165 bis 170 cm groß, normale Figur, 30 bis 45 Jahre alt, sprach gutes Deutsch mit ausländischem Akzent. Er war maskiert mit einer olivfarbenen, ausgefransten Sturmmaske. Er trug eine beige, hüftlange Jacke, eine dunkle Hose mit einer größeren Seitentasche, schwarze Schuhe, dunkle Arbeitshandschuhe mit deutlich sichtbaren Nähten. Der Täter führte eine schwarze Pistole mit auffällig langem Lauf mit.

Die Polizei fragt: Wer kann Hinweise zum Verbleib des Raubgutes - Schmuckstücke und Möbeltresor - geben? Wer hat in Körle verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten? Wer hat verdächtige Fahrzeuge oder Personen, entweder am Tattag oder auch schon Tage zuvor, wahrgenommen? (red) • Hinweise: Polizei Homberg, Tel. 05681/7740 oder jede andere Polizeidienststelle. • Die Fotos der geraubten Schmuckstücke können auch auf der Internetseite des Polizeipräsidiums Nordhessen angesehen werden: www.polizei.hessen.de/ppnh

Quelle: HNA

Kommentare