Anschub für Existenzgründung

Uwe Seidler und Christian Ihle eröffnen Geschäft

Geschafft: Martina Lange-Heinmüller (Wirtschaftsförderung des Kreises), Christian Ihle, Uwe Seidler, Andreas Schultheis, Sonja Pauly (Regionalmanagerin Leader) und Paul-Gerhard Kurz (Kreissparkasse, von links). Foto: Rose

Schrecksbach. Polsterer Uwe Seidler und Parkettlegermeister Christian Ihle haben in Schrecksbach einen gemeinsamen Betrieb eröffnet, und zwar in den Räumen des ehemalgen Raumausstattergeschäftes Ihle in der Alsfeder Straße 23.

Möglich war das unter anderem durch Geld aus dem europäischen Förderprogramm Leader, 5000 Euro Zuschuss erhielten die Existenzgründer. Eine Weile standen die Geschäftsräume leer, bis sich Uwe Seidler dazu entschloss, seine Erfahrung als Polsterer im eigenen Betrieb einzubringen. Der Verkaufsraum wurde komplett modernisiert und umgestaltet und bietet nun Platz für das Sortiment: Stoffmuster für Gardinen, Muster für Bodenbeläge wie Teppich, Laminat, Parkett oder pflegeleichte Kunststoffe.

„In den vergangenen Jahren haben viele Raumausstatter ihre Betriebe aus Altersgründen aufgegeben. Und ich habe das Polsterhandwerk wirklich noch von der Pike auf gelernt“, begründet Seidler seinen Schritt in die Selbständigkeit. Er bediene damit eine Nische, denn in Zeiten großer Möbelmärkte gebe es kaum noch Polsterer. „Gerade für die Restauration von hochwertigen Polstermöbeln besteht jedoch eine Nachfrage“, beurteilt er den Markt. Er werde sein Angebot bis in den Marburger und Kasseler Raum bewerben.

Bürgermeister Andreas Schultheis freut sich über den neuen Betrieb, „und eine hoffentlich ordentliche Gewerbesteuer“. Und: „Wir haben uns für die Förderung dieser Existenzgründung ausgesprochen, weil wir die Ansiedlung und Sicherung hochwertiger Dienstleistungen in der Region weiter voran bringen möchten“, sagte Schultheis, der gleichzeitig auch Vorstandsmitglied des Vereins Regionalentwicklung Schwalm-Aue ist. Förderwürdig waren im Schrecksbacher Betrieb Werbung, Maschinen, Ladenumbau und Büroausstattung in Höhe von 30 Prozent der Gesamtinvestition.

Programm läuft 2013 aus

Gefördert wurden durch das Leader-Programm von 2008 bis heute – das Programm läuft bis 2013 – 50 Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raumes. Die Summe betrug über eine Mio. Euro, der Schwerpunkt lag im Bereich der Wirtschaftsförderung. Bis jetzt erhielten 18 Existenzgründer und zehn Projekte im Bereich Tourismus einen Zuschlag. Bis Ende 2013 sind noch etwa 200 000 Euro im Fördertopf. Danach wird sich die Region für eine Wiederaufnahme für den Zeitraum 2014 bis 2020 bewerben. (zsr) • www.schwalm-aue.de

Quelle: HNA

Kommentare