Post würde Verkaufspunkt einrichten

Kleinenglis. Die Post hat zugesagt, im neuen „Lädchen für alles“ einen Verkaufspunkt einzurichten, wenn die Betreiber das wünschen. Das ist das Ergebnis eines Gesprächs der Stadt Borken mit der Post, wie Stadtsprecher Siegfried Bank sagte.

Hintergrund ist die geplante Schließung der Poststelle im Elektrogeschäft Döring (wir berichteten gestern). Dort waren die Umsätze aus Sicht der Post zu niedrig gewesen. Ein Verkaufspunkt würde eine Poststelle nicht ersetzen, sondern lediglich ein Minimalangebot bieten. Man könnte dort Briefmarken, Packsets und ähnliches kaufen.

Das „Lädchen für alles“ ist ein Genossenschaftsprojekt . Betrieben werden soll der Laden von der Starthilfe, Tegut würde die Ausstattung und die Waren liefern. Bei einem ersten Informationsabend gab es bereits zahlreiche Zusagen von Kleinenglisern, Genossenschaftsanteile zu kaufen, sagte Ortsvorsteher Werner Krell.

Die Post wäre bereit, schon zur Eröffnung im Oktober einen Verkaufspunkt im Laden einzurichten, wenn das vom Betreiber gewünscht werden. Sollten die Umsätze dort sehr gut sein, wäre auch eine Erweiterung des Postangebotes denkbar, hieß es. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare