Hartmut Keim bei den Meisterschaften

Präzisionsarbeit mit der Kettensäge

Schnittfest: Der Remsfelder Hartmut Keim tritt bei den Deutschen Meisterschaften der Waldarbeiter an. Sie sind im kommenden Jahr in Frankenau. Foto: nh

Remsfeld. Hartmut Keim aus Remsfeld kann an den Deutschen Waldarbeitsmeisterschaften in Frankenau teilnehmen. Der Remsfelder schaffte den Sprung auf den Meisterschaftszug durch sehr gute Leistungen bei den Landesmeisterschaften von Sachsen in Muldenhammer.

Die fünf Disziplinen der Waldarbeitsmeisterschaft absolvierte der 58-jährige Forstwirt vom Forstamt Neukirchen mit 1499 Punkten. Eine Bestleistung für Keim. Bei der Königsdisziplin Zielfällung schlug der gefällte Baum nur 15 Zentimeter neben dem Zielpfahl ein.

Ein tolles Ergebnis lieferte der Forstwirt auch in der Disziplin Kombinationsschnitt. 190 Punkten brachten ihn in der Disziplin auf den dritten Platz.

Durch den sehr guten Wettkampf in Sachsen hat sich Keim für die 10. Deutschen Waldarbeitsmeisterschaften vom 22. bis 25. Juni in Frankenau qualifiziert.

Zu den Meisterschaften der besten Waldarbeiter Deutschlands haben sich 150 Teilnehmer bei Landesmeisterschaften qualifiziert. Dazu mussten mindestens 1300 Punkte erreicht werden.

Für Hartmut Keim wird die Meisterschaft eine besondere Herausforderung: neben dem Wettbewerb im eigenen Bundesland ist er als Kassierer des ausrichtenden Vereins Waldarbeitsmeisterschaften Hessen 2004 in die Organisation eingebunden. (red)

Quelle: HNA

Kommentare