Gudensberg feiert Stadtfeuerwehrtag XXL

Premiere für den Kinderfeuerwehrtag

Gudensberg. Zwei Jubiläen und eine Premiere an drei Tagen, bei denen sich alles um die Feuerwehr dreht: Das gibt es jetzt erstmals in Gudensberg. Beim 38. Stadtfeuerwehrtag wird nicht nur 50 Jahre Jugendfeuerwehr gefeiert. Erstmals wird am Sonntag auch einen Kreis-Kinderfeuerwehrtag für den gesamten Schwalm-Eder-Kreis veranstaltet.

Los geht’s am Freitagabend um 19 Uhr mit dem Festkommers im Bürgerhaus Gudensberg. 50 Jahre Jugendfeuerwehr in Namen und Zahlen werden dabei jugendgerecht aufgearbeitet. Eine Ausstellung von Modellbauten, Uniformen und eine Bildergalerie werden im Bürgerhaus das gesamte Wochenende über gezeigt. Dabei sein wird auch die Feuerwehr der polnischen Partnerstadt Jelcz-Laskowice.

Viele Ausstellungen

Der Samstag, 14. September, beginnt um elf Uhr mit einer Fahrzeugausstellung der Gudensberger Feuerwehren. Verschiedene Rettungsorganisationen erklären an Infoständen in der Innenstadt und der Fußgängerzone ihre Arbeit. Unter anderem ist das Infomobil vom Rettungshubschrauber Christoph 7 mit dabei. Um 14 Uhr beginnen die Wettkämpfe der Einsatzabteilungen und der Senioren. Die Siegerehrung ist gegen 18 Uhr.

Der Sonntag, 15. September, gehört dann dem Feuerwehrnachwuchs. Am ersten Kreis-Kinderfeuerwehrtag werden über 100 Kinder zwischen sechs und 10 Jahren teilnehmen, sagte die Kreiskinderfeuerwehrwartin vom Kreisfeuerwehrverband Fritzlar/Homberg, Ramona Steinbrecher.

Das Programm: Um 10 Uhr startet der Bundeswettkampf der Jugendfeuerwehren. Teil A umfasst einen Staffellauf, in Teil B müssen sie eine Löschübung meistern.

Geschäfte sind geöffnet

Ab 11 Uhr haben die Mitgliedsfirmen der Gudensberger Gewerbevereinigung geöffnet. Neben Kuchen werden auch Chattenrösti und Gudensberger Backofenkartoffeln verkauft.

Um 15 Uhr können sich Kinder beim „Spiel ohne Grenzen“ austoben: An zehn Stationen können sie zum Beispiel durch vernebelte Zelte klettern, Dosen mit Schläuchen von Tischen spritzen und Tennisbälle durch Feuerwehrschläuche drücken.

„Jedes Kind bekommt eine Stempelkarte und bekommt pro Station einen Stempel und eine Schnucke“, sagte Steinbrecher. Zum Abschluss gibt es die Siegerehrung um 17 Uhr, dann werden den Teilnehmer Urkunden verliehen. (zzp/nni)

Quelle: HNA

Kommentare