Verpuffung und Verletzte in einer Gaststätte

Jahresübung der Feuerwehr Ziegenhain: Probe mit Knalleffekten

Ziegenhain. Ein dumpfer, aber durchdringender Knall kündigte am Freitagabend die Jahresübung der Feuerwehr Ziegenhain an. Binnen Minuten drang dichter Rauch aus der Gaststätte „Zur Alten Mühle“. Die Räumlichkeiten hatte sich der stellvertretende Wehrführer Jan Pukat für das Szenario ausgesucht.

Er hatte die einsatztaktische Übung vorbereitet. Gewidmet war sie dem langjährigen Wehrführer Frank Model (54), der das Amt im Januar nach 20 Jahren weiter geben will.

Mit sieben Fahrzeugen und 30 Männern und Frauen rückte die Einsatzabteilung um kurz nach Sieben an. Dabei ging es in erster Linie darum, das antrainierte Wissen unter Realbedingungen abzurufen und zu überprüfen. Denn das Szenario blieb bis zum Eintreffen am Unglücksort geheim. Das stellte sich für die Wehr so dar: In der Küche der Gaststätte war es zu einer Verpuffung gekommen. Zwar hatten einige Gäste das Gebäude noch verlassen können, mehrere Menschen galt es jedoch zu retten. Zwei Gäste – gespielt vom Mimtrupp der DLRG – erlitten schwere Brandverletzungen, zwei kamen mit mittleren und leichten Verletzungen davon.

Nach einer umfassenden Lageerkundung – die Situation war aufgrund der Rauchentwicklung unübersichtlich – stand die Rettung der Verletzten im Vordergrund. Sechs Atemschutzträger bahnten siuch einen Weg ins Gebäude. Zwei Rettungswagen waren ebenfalls vor Ort. Unterstützt wurde das Team von Feuerwehr-Sanitätern. Nachdem die Gaststätte leer war und alle Verletzten den Helfern übergeben worden waren, begann die Löschwasserversorgung. Für die Knalleffekte und die Simulation der Explosionen sorgten Pyrotechniker Lars Röse und seine Frau Aysel. Beide sind Mitglieder der Homberger Feuerwehr. Jan Pukat zeigte sich mit dem Verlauf der Übung sehr zufrieden: „Das haben die Männer und Frauen richtig gut gemacht.“

Frank Model freute sich ebenfalls über eine gelungende Jahresübung: „Ich bleibe ja der Einsatzabteilung auch weiterhin erhalten. Aber man muss die Verantwortung auch irgendwann mal an einen Jüngeren abgeben.“

Bilder der Übung

Jahresübung der Feuerwehr Ziegenhain

Quelle: HNA

Kommentare