Grüne und Linke rufen zu Kundgebung

Protest gegen Atomkraftwerke

Wolfhagen. Zu einer Protestkundgebung gegen Atomkraftwerke rufen Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke im Landkreis Kassel für Freitag, 18. März, auf. Die Kundgebung findet ab 17 Uhr am alten Rathaus auf dem Marktplatz in Wolfhagen statt.

Nicht nur Erdbeben und Tsunami hätten die Menschen in Japan in eine verzweifelte Lage gebracht, sondern als direkte Folge nun die atomare Katastrophe, heißt es in der gemeinsamen Pressemitteilung der beiden Parteien. „In Japan zeigt sich wieder einmal, dass der Mensch nicht alle die Kräfte, die er in Gang setzt, beherrschen kann.“ Die Atomkraft sei eine davon. Und dies betreffe nicht nur das ferne Japan, sondern auch Deutschland. Den beschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie habe die Regierung mit der Laufzeitverlängerung in unverantwortlicher Weise hinausgeschoben - ein Moratorium sei in dieser Situation nicht die richtige Antwort, das Herunterfahren der gefährlichsten Kraftwerke reiche nicht. „Der geregelte Ausstieg für die anderen Kernkraftwerke muss auch sofort in Angriffe genommen werden“, fordern Grüne und Linke.

Mit ihrer Teilnahme an der Kundgebung in Wolfhagen sollten die Menschen zeigen, dass sie eine Politik wollen, die die Kernkraftwerke stilllegt und Alternativen zur Atomenergie fördert. (bic)

Quelle: HNA

Kommentare