Verwaltungsseminar Kassel verabschiedete in Borken 215 Absolventen in den Beruf

96 Prozent schafften die Hürde

Anerkennung für gute Leistungen: Die Lehrgangsbesten des Verwaltungsseminars Kassel mit ihren Ausbildungs- und Behördenleitern bei der Feier in Borken. Foto: privat

Borken. Es sei eine „lange, kräftezehrende Wanderung, bei der auch manches Tal durchschritten werden musste“ gewesen. So beschrieb Kirsten Rose (Personalchefin beim Schwalm-Eder-Kreis) die Ausbildung von 215 Verwaltungsfachangestellten, Fachangestellten für Bürokommunikation, Verwaltungswirten sowie Verwaltungsfachwirten und Verwaltungsbetriebswirten.

Die Absolventen des Verwaltungsseminars Kassel erhielten jetzt im Bürgerhaus in Borken ihre Abschlusszeugnisse.

Traditionell wurden die Lehrgangsbesten ausgezeichnet: Lena Weidel (Stadt Baunatal), Steffen Heinz (Stadt Bad Sooden-Allendorf), Magnus Wetterau (Finanzamt Kassel I), Jennifer Rumpf (Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck), Nele Freitag (Gemeinde Wehretal), Angela Ernst (Stadt Bad Arolsen), Theresa Hölscher (Stadt Korbach), Tim Krollpfeiffer (Stadt Bad Wildungen), Katharina Riegert (Stadt Gudensberg), Linda Siemon (Schwalm-Eder-Kreis), Gabriela Sambo (Landesbetrieb Hessen-Forst), Sabrina Schwalm (Gemeinde Niestetal), Patric Henze vom Magistrat (Stadt Zierenberg), Jacqueline Höhre (Stadt Großalmerode) und Frank Richtberg (Vogelsbergkreis).

Fehrl geht in Ruhestand

Gastgeber war der Studienleiter des Verwaltungsseminars Kassel, Horst Fehrl, für den es die letzte Zeugnisfeier vor dem Ruhestand war. Er hob die Qualität der Prüfungsleistungen hervor. 96 Prozent aller Teilnehmer hätten ihre Prüfung bestanden. Mehr als 90 Prozent der Absolventen hätten bereits eine Beschäftigung sicher.

Fehrl appellierte an die Behörden, auch weiterhin auszubilden, um dem drohenden Fachkräftemangel vorzubeugen. Für Musik sorgte die „Black Government Band“ aus ehemaligen Teilnehmern und Dozenten des Seminars. (red)

Quelle: HNA

Kommentare