Urteil gefallen

Überfall mit einem Beil: Landgericht verhängt Haftstrafen

Melsungen. Drei Jahre und drei Monate Haft kassierte der 41-Jährige Mann aus Büdingen, der im März diesen Jahres mit einem Komplizen versuchte, den Edeka-Markt in der Nürnberger Straße in Melsungen - mit einem alten Beil und einem Küchenmesser bewaffnet - zu überfallen.

Seinen 35-Jährigen Cousin, der vermutlich eigens aus dem Kosovo nach Deutschland gereist war, um mit dem seit vielen Jahren in Deutschland lebenden Verwandten den Überfall auszuführen, verurteilte das Landgericht zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten. Damit blieb der Richter unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die Freiheitsstrafen von fünf und dreieinhalb Jahren gefordert hatte.

Zuletzt aktualisiert um 15.10 Uhr

Der Richter wertete die Geständnisse, das leere Vorstrafenregister und den Umstand, dass die Tat letztlich aufgrund des Zugriffs der SEK im Versuchsstadium stecken blieb, als mildernde Umstände, so dass der versuchte bewaffnete Raubüberfall als "minderschwerer Fall" eingestuft wurde.

Die Täter wurden bereits Tage vor dem versuchten Überfall observiert, so dass die Polizei bzw. das SEK die Situation unter Kontrolle hatten, hieß es in der Verhandlung. Die Haftbefehle für die Männer, die seit ihrer Festnahme in den Justizvollzugsanstalten Fulda und Kassel einsitzen, wurden nicht aufgehoben. Außerdem müssen sie die Kosten des Verfahrens tragen.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion