Marburger Beratungsstelle bietet im Haus für Gemeinschaftspflege neue Außensprechstunde an

Psychologische Hilfe für Krebskranke

Annekatrein M.-Beutel

Treysa. Ab Donnerstag, 1. November, bietet die Anneliese Pohl-Psychosoziale Krebsberatungsstelle Marburg in einer Außensprechstunde im Treysaer Haus für Gemeinschaftspflege einmal in der Woche eine kostenfreie soziale und psychoonkologische Beratung für Krebsbetroffene und ihre Angehörigen an.

Die Mitarbeiterinnen Annekatrein Menges-Beutel und die Diplom-Pädagogin Sabine Otto beraten Betroffene bei allen psychosozialen Fragen, die mit der Krankheit auftauchen.

Gemeinsam suchen sie mit den Ratsuchenden nach Entlastungsmöglichkeiten und bieten professionelle Hilfestellungen bei konkreten Problemen.

Die Beratungen finden donnerstags in der Zeit von 10 bis 13 Uhr statt.

Die Anneliese Pohl-Psychosoziale Krebsberatungsstelle Marburg ist eine von 26 Krebsberatungsstellen in Deutschland, deren Arbeit von der Deutschen Krebshilfe gefördert wird. Ziel des Förderprogramms ist der Aufbau eines Netzwerks qualitätsgesicherter Krebsberatungsstellen in Deutschland.

Träger der Beratungsstelle ist die Hessische Krebsgesellschaft. (jkö) Fotos: privat

• Termine können über die Krebsberatungsstelle Marburg unter Tel. 0 64 21/1 66 46 40 oder per Mail: Marburg@Krebsberatung-Hessen.de vereinbart werden.

Quelle: HNA

Kommentare