Am Puls der Zeit

Alles andere als steif ging es am Mittwoch im Kletterpark am Frielendorfer Silbersee zu: Hotelier Klaus Etzel feierte 65. Geburtstag - und nahm nicht nur selbst sein Alter recht sportlich, sondern lud auch die Gäste zu mehr Bewegung ein.

Gekommen waren die Familie, Freunde und Wegbereiter. Und anstoßen konnte man im doppelten Sinne, denn Etzels verbanden das Geburtstagsfest mit der Einweihung des Kletterparks.

Während Bürgermeister Birger Fey vom „Imperium Etzel“ sprach, blieb Sohn Joachim deutlich bescheidener. „Klaus war immer schon am Puls der Zeit - 1989, als Tennis boomte, baute er hier eine Tennishalle. Damit fing alles an.“ Seit 1994 gebe es das Hotel, 2004 wurde aus der Tennishalle das Frielo-Land, weitere Ferienhäuser seien in Planung. *

Kletterpark am Frielendorfer Silbersee eingeweiht

Auch Fey berichtete von Etzels Baudrang: „Wenn im Rathaus das Telefon klingelt und Klaus dran ist, dann hat er was auf der Pfanne.“ So geschehen auch beim Bau des Kletterparks: „Ich würde sagen, das Grundstück hat die Gemeinde preisgünstig abgegeben, Klaus würde sagen, es war überteuert.“ *

Klaus Etzel freute sich über Glückwünsche und Lob: „Aber so viel Ehre gebührt mir nicht allein, sondern den Mitarbeitern und meiner Frau, die mich schon im 42. Jahr erträgt.“ *

Von der Küste angereist waren extra Karl-Heinz und Kathi Clodius aus Heide/Holstein. 1994 waren sie die ersten Gäste, die bei Etzels ein Zimmer bezogen. „Seitdem kommen wir zwei Mal im Jahr“, erzählten sie. Der Gratulant hielt es wie die Ostfriesen. Er stieß mit einem knappen „Hipp, hipp, hurra“ mit seinen Gästen an.

Quelle: HNA

Kommentare