Ein Mitinitiator kommt aus Wolfhagen

Radfahrteam Ahle Worscht Nordhessen trainiert für Big Challenge

+
Radeln für einen guten Zweck: Das Hobby-Radfahrerteam Ahle Worscht Nordhessen mit (von links) Jan Schrimpf (Kassel), Ziska Wollandt (Eschwege), Hermann Hagen (Wolfhagen), Klaus-Peter Mohrdieck (Ippinghausen) und Lutz Wilfenhayn (Rotenburg) stiegen bei der Ippinghäuser Pedalrittertour in ihr Trainingsprogramm für den Big Challenge-Tag ein.

Wolfhagen. Die Mitglieder des Radfahrerteams "Ahle Worscht Nordhessen" sind Freizeitbiker und überwiegend mit der Landwirtschaft verbunden. Ein Mitinitiator kommt aus Wolfhagen.

Sie haben sich auch in diesem Jahr zusammen mit Gleichgesinnten ein großes Ziel gesetzt.

Sie wollen wieder kräftig in die Pedale treten, um dadurch für ihre Aktion „Big Challenge“ (große Herausforderung) Spendengelder einzufahren.

Der Wolfhager Mitinitiator Hermann Hagen: „Die Spenden gehen zu 100 Prozent an die Deutsche Krebshilfe für den Aufbau Onkologischer Spitzenzentren.“ Diese Zentren bieten Krebskranken eine noch bessere, individuell zugeschnittene Behandlung nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft.

„Zahlen noch toppen“ 

Die Mitglieder des Ahle Worscht Nordhessenteams haben im Vorjahr den ersten Big-Challenge-Tag organisiert - mit großem Erfolg. 215 Radfahrer und 15 Läufer aus ganz Deutschland haben insgesamt 220 000 Euro und damit die größte Einzelspende für die Krebshilfe gesammelt. Hermann Hagen: „Diese Zahlen wollen wir in diesem Jahr beim Big-Challenge-Tag, der am 20. Juni im niederrheinischen Winnekendonk stattfindet und an dem unser Team natürlich sportlich aktiv mit dabei ist, noch toppen.“ Derzeit summiert sich das eingesammelte Spendengeld bereits auf fast 54 000 Euro.

Die nordhessische Ahle Worscht-Mannschaft hat sich beim Big-Challenge-Tag am Niederrhein vorgenommen, gemeinsam mindestens 888 Kilometer zu fahren. „Unsere Motivation ist der Einsatz für eine gute Sache. Jeder von uns wird alles daran setzen, persönlich über seine Grenzen zu gehen, wobei Aufgeben nicht in Frage kommt,“ sagt Hagen.

Start ins Trainingsprogramm

Ein Ziel haben die radelnden „Ahlen Wörschte“ schon längst erreicht. Um nämlich beim Big-Challenge-Tag mitzumachen, müssen im Vorfeld mindestens 500 Euro Sponsorengeld für die Deutsche Krebshilfe gesammelt werden, wobei die Nordhessen diesen Betrag mehrfach übertroffen haben.

Am vergangenen Sonntag starteten einige der Ahle- Worscht-Biker bei der zweiten Ippinghäuser Pedalrittertour in ihr Trainingsprogramm für den Big-Challenge-Tag - und hatten sich dafür gleich die 70-Kilometer-Strecke ausgesucht.

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Kommentare