Radiogottesdienst aus Homberg: "Wir müssen im Takt bleiben"

Freuen sich auf den Radio-Pfingstgottesdienst: Birgit Käfer (links) und Anke Zimmermann. Foto: Yüce

Homberg. Der Radiogottesdienst wird am Pfingstsonntag auf hr4 live aus der Homberger Marienkirche übertragen.

Predigen nach Drehbuch und Stoppuhr. Noch nie war die Vorbereitung auf einen Gottesdienst für Pfarrerin Anke Zimmermann und Bezirkskantorin Birgit Käfer so aufwendig. Bereits im Januar haben sie sich erste Gedanken gemacht, was sie am Pfingstsonntag den Menschen mit auf den Weg geben wollen. Normalerweise erarbeite sie ein paar Tage zuvor ein Konzept, sagt Zimmermann. Doch dieses Mal ist alles anders: Es werden in der Stadtkirche nicht nur Gottesdienstbesucher dabei sein, sondern auch jede Menge Radiozuhörer - und das live. Der Sender hr4 überträgt den Pfingstgottesdienst aus Homberg. Zuletzt gab es das 2004.

Die Uhr im Blick

„Wir müssen im Takt bleiben“, sagt Käfer und meint damit nicht nur die Musik. Denn es gebe genaue zeitliche Vorgaben. Da sei es wichtig, die Uhr im Blick zu haben. „Wir müssen pünktlich zu den Nachrichten fertig sein und die Redebeiträge dürfen nicht länger als drei Minuten und 26 Sekunden sein“, sagt Zimmermann.

Die Zeit spiele normalerweise im Gottesdienst keine Rolle, ein Wortbeitrag sei schon mal zwölf Minuten lang und sie könne improvisieren. Doch Spontanität stehe nicht im Drehbuch, sagt sie und lacht. Ein wenig ist es ein aufgeregtes Lachen, ein wenig auch ein erleichtertes, denn das Drehbuch haben sie bereits fertig. Deshalb könnten sie jetzt eigentlich etwas durchatmen. Eigentlich. Denn da sind Gedankengeister: Was, wenn ich mich verhaspele? Was, wenn es Birgit Käfer nicht rechtzeitig von der Orgel in den Chorraum schafft? Was, wenn sie über die vielen Übertragungskabel stolpert? Was, wenn die Pfarrerin vor Aufregung schneller liest und zu früh fertig ist? Gedenkpausen oder stille Gebete darf es nicht geben. „Dann wissen die Hörer nicht, was in der Kirche vor sich geht“, so Zimmermann.

Am Samstag steht die Generalprobe an. Mit Tonprobe, roter Signallampe an der Orgel und acht Mikrofonen. Trotz des Trubels ist es den Frauen wichtig, dass die Pfingstbotschaft die Menschen erreicht. Das ist ihnen eine Herzenssache, deshalb lautet der Titel des Gottesdienstes so.

„Es ist eine tolle Gelegenheit für uns“, sagt Anke Zimmermann. Man könne über die Gemeinde berichten: So werde ein Konfirmand zu Wort kommen und Pfarrer Friedrich Heidelbach wird über das Flüchtlingscafé 44 berichten. Man stelle einen Bezug zur Stadt her - hessenweit.

Gottesdienst beginnt um 10.06 Uhr

Radio hr4 sendet am Pfingstsonntag live den Feiertagsgottesdienst aus Homberg. Die Übertragung aus der evangelischen Stadtkirche beginnt um 10.06 Uhr und endet um 11 Uhr. Die Besucher sollen spätestens um 9.50 Uhr da sein.

Pfarrerin Anke Zimmermann hält die Predigt und gestaltet die Liturgie gemeinsam mit ihrem Kollegen Friedrich Heidelbach und Jannick Wendel und hr 4-Moderatorin Britta Lohmann. Der Gottesdienst am Pfingstsonntag steht unter dem Motto: „Herzenssache“. Es wirken mit: Die Kantorei Homberg (Leitung:Birgit Käfer), der Posaunenchor Homberg (Leitung von Thomas Schmidt), Judith Gerdes (Oboe), und Johannes Schwietering (Orgel).

Nach dem Gottesdienst können Hörer mit Pfarrerin Anke Zimmermann telefonieren: Sie ist von 11 bis 12.30 Uhr unter der Telefonnummer 05681/3450.

Die Predigt zum Nachlesen und Informationen im Internet auf www.hr4.de

Quelle: HNA

Kommentare