Ein kleines Speichenfest

55 Radler waren bei der Tour von HNA und ADFC entlang der Fulda dabei

+
55 Radler gingen am Mittwochabend mit der HNA und dem ADFC auf gemeinsame Tour.

Melsungen. „Ach du liebes bisschen, das ist hier ja wie beim Speichenfest“, staunte Heinrich Rohde, als er den Tross bunt gekleideter Radler sah. Der Obermelsunger lag damit nicht falsch: Die Einladung von HNA und ADFC stieß auf große Resonanz.

55 Radfahrer aus dem ganzen Landkreis starteten am Mittwochnachmittag vom Melsunger Marktplatz aus in Richtung Morschen. Wer sich trotz dunkler Wolken aufgerappelt hatte, wurde für seine Wetterfestigkeit belohnt: Die Teilnehmer blieben trocken – was ja angesichts der krawalligen Wetterlage schon ein echter Erfolg ist. Aber es waren ohnehin allesamt unerschrockene Radfahrer, die da mit unserer Zeitung und dem ADFC losgefahren waren.

Viele Teilnehmer erzählten von den Touren, die sie vor kurzem entlang Elbe, Donau, Mosel, durch die Schweiz und über die Alpen unternommen hatten. Für den nicht allzu erprobten Hobbyradler fühlte es sich zwischendurch ein bisschen so an, als sei er aus Versehen in ein Trainingslager von Profis geraten.

Helmut Koch aus Homberg war schon von der Kreisstadt aus zum Start in Melsungen geradelt – und düste auch wieder von Morschen aus zurück. Ohne Motor, ohne E-Bike, allein mit Muskelkraft. Die Zahl der E-Bikes war erstaunlich hoch: Von den 55 Fahrrädern besaßen mindestens 20 einen Antrieb. Harry Höfer aus Melsungen besitzt sogar schon das zweite E-Bike: „Ich gebe es auch nicht mehr her“, sagt der 60-Jährige. Auf der Steigung von Niederbeisheim nach Wichte gab er Schub – und fuhr davon.

Wilfried Werner aus Körle nahm die Steigung ebenfalls mit Eleganz, aber ohne Motor: „Ich erledige vieles mit dem Rad, von Körle nach Fuldabrück ist’s ja kein Weg.“ Doch es waren auch genügend Freizeitradler dabei, die für die 45 Kilometer lange Strecke viel Puste einsetzten.

Tjark Stordel beispielsweise. Der Zehnjährige aus Fritzlar-Lohne war mit seinen Eltern dabei. Sie hatten die Radtour als willkommenen Anlass nahen, einen Ferientag von der Baustelle einzulegen, die sie daheim haben. Tjark war neben Hannes Herzberg (13) aus Melsungen der Jüngste in der Truppe: „Wir senken ein bisschen den Altersdurchschnitt“, sagte der Zehnjährige grinsend. Für ihn stellte die Tour eine „coole Aktion“ dar. Der Junge hatte Recht. Manchmal reichen wirklich wenige Worte, um die Dinge treffend zu beschreiben.

Von Claudia Brandau

Bildergalerie von der Radtour

Radtour von HNA und ADFC entlang der Fulda

Quelle: HNA

Kommentare