In Zella wurden gestern die großen Infotafeln vorgestellt

Radweg ist komplett

Mit Akkuschrauber und Fahrradhelm: Landrat Frank-Martin Neupärtl mit Bürgermeistern der beteiligten Kommunen. Foto: Knauff

Zella. Von der Quelle bei Feldatal-Köddingen bis zur Mündung bei Felsberg-Altenburg kann man nun den Lauf der Schwalm entlangradeln. Am Donnerstagvormittag wurden die Infotafeln, von denen 20 Stück den Radweg säumen, der Öffentlichkeit in Zella präsentiert.

Auf den dreiteiligen Tafeln lassen sich Informationen über Sehenswürdigkeiten am Radweg und auch gastronomische Angebote finden. Der Schwalm-Radweg wurde in den vergangenen Jahren in Teilbereichen ausgebaut und ist mittlerweile vollständig befahrbar. Für die nächsten Jahre sind weitere Ausbauarbeiten geplant. Außerdem sollen weitere Rastplätze geschaffen werden.

„Das machen wir!“

Bernd Heßler, Vorsitzender Schwalm-Aue

100 Kilometer misst der Radweg insgesamt. Im Süden mündet er in den Vulkan-Radweg, im Norden in den Eder-Radweg. An dem Projekt sind elf Kommunen beteiligt, die Planungen laufen seit acht Jahren.

„Wir haben uns damals zu Beginn des Projektes alle in die Augen geguckt und gesagt: Das machen wir!“, so der Vorsitzende des Vereins Regionalentwicklung Schwalm-Aue, Bernd Heßler.

Das Projekt sei sowohl für die touristische Vermarktung, als auch für die ortsansässige Bevölkerung eine große Bereicherung, es biete eine neue Möglichkeit Freizeit in der Natur zu gestalten, betonte Landrat Frank-Martin Neupärtl. Vorbild für den Schwalm-Radweg sei der Eder-Radweg gewesen.

Die neuen Infotafeln kosteten pro Stück 2 200 Euro. Von diesem Betrag übernahm das Land Hessen 75 Prozent.

Informationen zum Verlauf des Schwalm-Radwegs auf www.radroutenplaner.hessen.de unter dem Stichwort „Themenrouten“ Schwalmradweg

Von Kristian Knauff

Quelle: HNA

Kommentare