Räuber standen vor verschlossener Tür

Tankstellen-Überfall in Edermünde scheiterte

Edermünde. Zwei Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag versucht, die Aral-Tankstelle an der A49 zu überfallen. Sie scheiterten allerdings an der Geistesgegenwart der Angestellten.

Wie die Polizei berichtet, fuhr um 0.20 Uhr ein schwarzer Audi A3 aufs Gelände der Tankstelle in Fahrtrichtung Kassel, der Fahrer stellte das Auto auf der Parkfläche direkt neben dem Gebäude ab.

Die 23-jährige Angestellte aus Edermünde sah aus dem Innenraum heraus, wie zwei maskierte Personen aus dem Fahrzeug stiegen. Der Beifahrer, so berichtete die 23-Jährige der Polizei, soll außerdem auch mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet gewesen sein. Die junge Frau erkannte die drohende Gefahr, reagierte blitzschnell und verschloss die Zugangstüren zum Verkaufsraum, teilt der Homberger Polizei-Pressesprecher Markus Brettschneider mit.

Als die beiden Täter vor dass sie vor verschlossener Tür standen, versuchten sie nicht, sich gewaltsam Einlass zu verschaffen: Sie ließen vielmehr von ihrem Plan ab, gingen schnell zu ihrem Fahrzeug zurück und fuhren auf der A 49 in Richtung Kassel davon.

An dem schwarzen Audi A3 waren gestohlene Kennzeichen (KS-SN 612) angebracht. Zeugen sollten sich dringend bei der Polizei melden.

Hinweise: Polizei Fritzlar, Tel. 0 56 22/99 66 0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion