Möglicher Zeuge stand unter Alkoholeinfluss

Auf der A49: Raser überholte die Zivilstreife rechts

+

Gudensberg/Felsberg. Ein 43-Jähriger aus Calden überholte am Freitag auf der A49 eine Zivilstreife der Polizeiautobahnstation mit hohem Tempo - auf dem rechten Fahrstreifen.

Die Polizisten waren gegen 7.30 Uhr auf der linken Fahrspur in Richtung Süden unterwegs. In der Gemarkung Edermünde raste der BMW-Fahrer rechts an ihnen vorbei und verließ die A 49 über die Ausfahrt Felsberg. Dabei bremste er einen VW-Golf aus, der sich schon in dem Ausfahrtsbereich befunden hatte.

Da sie die Personalien des Golf-Fahrers als Zeuge benötigten, hielten sie ihn in Gudensberg-Deute an und rochen beim Gespräch Alkohol. Der Test ergab einen Wert von knapp über 0,5 Promille. Der 26-jährige Felsberger gab zu, nach seiner Nachtschicht Bier getrunken zu haben. Wenn die Blutentnahme den Wert bestätigt, muss der Mann laut Polizei mit einer Geldbuße in Höhe von 500 Euro, einem einmonatigem Fahrverbot und zwei Punkten im Fahreignungsregister in Flensburg rechnen.

Den 43-jährigen BMW-Fahrer ermittelten die Beamten über das Kennzeichen des Wagens. Der Caldener räumte ein, aus terminlichen Gründen recht schnell unterwegs gewesen zu sein. Gegen ihn liegt nun eine Anzeige wegen Rechtsüberholens vor. Ihn erwarten ein Bußgeld in Höhe von 120 Euro und ein Punkt in Flensburg.

Quelle: HNA

Kommentare