Elf ehemalige Prinzessinnen und Prinzen haben jetzt eine eigene Ruhebank

Rastplatz für Ex-Regenten

Närrische Ex-Hoheiten: Eingeweiht wurde jetzt an der Straße „Auf der kleinen Röde“ ein Platz für Ex-Prinzessinnen und Prinzen. Dabei waren (oben von links) Leon Mützel (2008), Felica Kuhnert (2003), Gaby Mentel (1988), Evi Lugert (1978), Monika Marquardt (1971), Jacob Aschenbrennen (2002) sowie (unten von links) Ehrenpräsident Peter Mentel, Angela Aschenbrenner (2009) und Erich Kral (2002). Foto: nh

Naumburg. Die Straße „Auf der kleinen Röde“ in der Karnevalshochburg Naumburg scheint für die Karnevalsgesellschaft, die in diesem Jahr auf ihr 77-jähriges Bestehen zurückblicken kann (wir berichteten), eine Fundgrube bei der Suche nach Tollitäten zu sein. Denn in den vergangenen Jahren bestiegen nicht weniger als elf Frauen, Männer oder Kinder, die dort wohnen, den Narrenthron. Sie haben jetzt an ihrer Wohnstraße einen Hoheitenplatz mit Ruhebank.

Erich Kral, Prinz im Jahr 2002, säuberte ein städtisches Gelände, wo früher schon einmal eine Sitzgelegenheit für Wanderer und Spaziergänger stand, von Unrat und Wildwuchs und finanzierte aus eigener Tasche Holzspäne, ein Namensschild in Narrenkappenform sowie eine Bank aus Plastik. Letztere soll, so der Initiator, aber nur ein Provisorium sein. In Kooperation mit der Stadt will Kral noch in diesem Jahr eine massive Holzbank für den neuen Prinzenplatz bauen.

Zur Einweihung von Platz und Bank kamen außer den Prinzessinnen Christina Peter (1994) und Felicitas Loskant (1990), die in Urlaub waren, alle anderen Tollitäten der Straße „Auf der kleinen Röde“. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare