Anneliese Kister aus Züschen hat jetzt ihr zweites Buch veröffentlicht

Ratschläge in Märchenform

Sprudelt vor Ideen: Buchautorin Anneliese Kister aus Züschen hat noch viele Geschichten zu erzählen. Foto: Eberlein

Züschen. Die Märchen, die Anneliese Kister aus Züschen erzählt, sind etwas Besonderes. Nun ist mit „Märchenschätze“ nach elf Jahren das zweite Buch der 85-jährigen Autorin erschienen. Bereits in ihrem ersten Werk „Die Fee mit den Goldenen Haaren – Märchen und Geschichten von Oma Anneliese“ hatte sie Texte zusammengefasst, die nicht nur Kinder gerne hören.

Ein guter Rat

Die Geschichten, die Kister schreibt, nehmen häufig Bezug auf ihre Heimat Züschen und die nähere Umgebung. Auch die Menschen um sie herum finden sich in ihren Märchen und Erzählungen wieder. Sie tragen Titel wie „Die Höhle mit ihren Einwohnern“, „Die Teufelsküche“ und „Die Seerose Castella“.

Nicht selten steckt hinter den kleinen fantasiereichen Texten eine eindeutige Lehre und ein guter Rat. Denn Anneliese Kister blickt auf ein bewegtes Leben und viel Erfahrung zurück. So erlebte sie beispielsweise den Bombenangriff auf Kassel im Oktober 1943. Beim Lesen merkt man schnell, dass Kister ihr ganzes Herzblut in die Erzählungen steckt.

Und ihre Fantasie ist noch lange nicht erschöpft. „In meinem Kopf tanzt noch immer der Bär“, sagt die Bürgermeistertochter. „Wenn ich schreiben kann, dann ist das wie ein bunter Reigen.“ Die Zeichnungen in ihrem zweiten Buch stammen aus der Feder ihrer Enkeltochter Nadine Mohr.

Die „Märchenschätze“ sind im Holzheimer Verlag erschienen. Kaufen kann man das Buch für 15,95 Euro in der Sparkasse, in der Edeka-Filiale und in der Gaststätte Waldecker Hof in Züschen sowie in den Fritzlarer Buchhandlungen. (en)

Quelle: HNA

Kommentare