Raubserie im Schwalm-Eder-Kreis: Dieselben Täter schlugen dreimal zu

Überwachungsfotos: Die Täter sollen dreimal die Aral-Tankstelle an der Autobahn 49 überfallen haben. Foto: privat

Schwalm-Eder. 14 Tankstellen sind im laufenden Jahr im Schwalm-Eder-Kreis überfallen worden: Mindestens drei Überfälle gehen dabei auf das Konto von denselben Tätern. Das teilt die Kriminalpolizei in Homberg jetzt mit.

Für die beiden Männer gibt es jetzt eine Personenbeschreibung und Fotos von den Fluchtfahrzeugen. Die Männer sollen zwischen dem 4. August und dem 22. Oktober dreimal die Aral-Tankstelle an der Autobahn 49 bei Edermünde in Fahrtrichtung Kassel überfallen haben.

Auch einen Zusammenhang zu weiteren Überfällen im Schwalm-Eder-Kreis schließt die Polizei nicht aus. Die Ermittlungen in diese Richtung liefen noch, sagt Markus Brettschneider, Sprecher der Polizeidirektion Schwalm-Eder.

Die Beschreibung der beiden Täter: Männlich, etwa 1,70 Meter groß, schlank und bei der Tat maskiert.

Einer der Täter trug bei den Taten immer schwarze Schuhe mit auffälligem weißen Sohlenrand Bei den Taten führten die Täter immer eine Schusswaffe mit. Bei einem Täterfahrzeug handelt es sich um einen älteren dunklen Audi, vermutlich A3. Die 3. Bremsleuchte an der Heckscheibe des Fahrzeuges ist teilweise defekt. Die Fotos zeigen Bilder der Videoüberwachungsanlage von den drei Raubüberfällen auf die Tankstelle an der Autobahn A 49, Fahrtrichtung Kassel. Die „AG Raub“ der Kriminalpolizei Homberg bittet um Mithilfe und fragt: Wer kann Hinweise auf die Identität der Tankstellenräuber geben? Wer kann Hinweise auf die Fluchtfahrzeuge der Täter geben? Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, hat die Staatsanwaltschaft Kassel eine Belohnung in Höhe von 2500 Euro ausgesetzt.

Hinweise: Kriminalpolizei Homberg unter Tel. 05681/ 77 40

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion